F-Junioren

F-Junioren (11)

Anstatt einer Trainingseinheit absolvierte die F2-Jugend unter der Woche ein Testspiel gegen die Altersgenossen vom BSV Berg im Gau. Letztendlich gab es einen deutlichen 8:1 Erfolg, der aber unterm Strich doch um das ein oder andere Tor zu hoch ausfiel. Der Gast aus Berg im Gau erwischte einen guten Start und ging bereits kurz nach Spielbeginn mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleichstreffer durch David Beck waren es Paul Doppler und die Gäste selbst mit einem Eigentor, die für den 3:1 Halbzeitstand sorgten. Im zweiten Spielabschnitt trafen in regelmäßigen Abständen noch Hannes Schruff (2) und Niki Resner (3) zum 8:1 Endstand.

Nach einer guten Leistung erreichte die F3 in Schweitenkirchen einen knappen, aber hochverdienten 3:2 Erfolg. Von Beginn an zog die SG eine gutes Offensivspiel auf und ließ auch in der Defensive kaum Möglichkeiten zu. Die Folge: eine verdiente 2:0 Pausenführung durch zwei Tore von Niki Resner. Nach Wiederbeginn war es erneut Niki Resner, der auf 3.0 erhöhte. Nachdem dann einige Umstellungen innerhalb der Mannschaft vorgenommen wurden, kam der Gegner stärker auf und kam selbst zu mehreren Torchancen, von denen er zwei zum 2:3 Endstand nutzen konnte.

Ein starkes Heimspiel lieferte die F2 gegen den SV Zuchering ab. In einem Duell auf Augenhöhe mit vielen Torchancen und gelungenen Kombinationen auf beiden Seiten, erwischte die SG den besseren Start und ging durch Niki Resner und Hannes Schruff bereits früh mit 2:0 in Führung. Wie schon des Öfteren verlor die Mannschaft nach dem Seitenwechsel aber etwas den Faden und musste den 1:2 Anschlusstreffer hinnehmen. Nachdem Niki Resner mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 erhöht hatte, gelang den Gästen lediglich noch der erneute Anschlusstreffer. Mit großem Einsatz gelang es der SG dann den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

In einem abwechslungsreichen und spannenden  Spiel gegen den SV Karslhuld landete die F3 einen knappen 5:4 Heimsieg. Die Mannschaft der SG war dabei von Beginn an hellwach und erzielte jeweils nach schönen Spielzügen durch Tore von Niki Resner (3) und Hannes Schruff (2)  bereits in der 1.Spielhälfte fünf Treffer. Nach einem Gegentreffer der Gäste wurden die Seiten gewechselt. Nachdem  die Halbzeit-Tips der Trainer, genauso konzentriert  weiter zu spielen wie in der ersten Halbzeit,  von einigen wohl nicht allzu ernst genommen wurden, sahen die Zuschauer nach dem Wechsel ein komplett anderes Spiel. Die Karlshulder verkürzten innerhalb weniger Minuten verdientermaßen auf 5:4 und drängten sogar auf den Ausgleich. Mit Glück und Geschick brachten die Waidhofener aber ihren knappen Vorsprung über die Zeit.

Eine gute Partie lieferte die F2 beim Gastspiel in Geisenfeld ab. Während der gesamten Spieldauer wusste die Mannschaft dabei zu überzeugen und landete einen verdienten 4:0 Sieg. Gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner war man zunächst zwar deutlich überlegen, was sich auch durch mehrere schöne Spielzüge zeigte, letztendlich dauerte es aber bis kurz vor der Pause, ehe Niki Resner  nach einem Alleingang den Bann brach und zum 1:0 vollendete. Nach dem Seitenwechsel waren es  Niki Resner erneut nach einer schönen Einzelleistung, Timo Wenger im Anschluss an einen Eckball und David Beck mit einem Schuß von der Strafraumgrenze, die mit ihren Treffern den 4:0 Endstand herstellten.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte die F2 beim Heimspiel gegen die SG Langenbruck und unterlag letztendlich verdient mit 2:4. Zu Beginn lief es noch gut und die Heimmannschaft ging durch zwei Tore von Hannes Schruff schnell mit 2:0 in Führung. Doch im Anschluss daran hielten die Waidhofener zu wenig dagegen und mussten noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. Und es wurde noch schlimmer: bereits zwei Minuten nach dem Seitenwechsel war das Spiel entschieden. Nach zwei Unachtsamkeiten gelangen dem Gästestürmer zwei weitere Treffer zum 2:4 Endstand. Obwohl sich die Waidhofener nun sichtlich anstrengten um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, hatten sie kein Glück im Abschluss oder scheiterten immer wieder am starken Gästetorhüter.

Die F3 der SG Hohenwart/Waidhofen konnte bei den Altersgenossen des FC Tegernbach einen verdienten 9:0 Erfolg verbuchen. In einer einseitigen Partie gingen die Waidhofener durch Niki Resner (2), Paul Doppler und Dominik Schellkopf bereits vor der Pause mit 4:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Timo Wenger mit einem lupenreinen Hattrick schnell auf 7:0, ehe Dominik Schellkopf mit seinen beiden Treffern den Schlusspunkt setzte.

Der F3 gelang nach der unglücklichen Niederlage vom vergangenen Spieltag der erste Saisonerfolg. Gegen die Mannschaft des ST Scheyern wurde ein verdienter 4:1 Heimsieg eingefahren. In einem ausgeglichenen Spiel machte Hannes Schruff den Unterschied. Er sorgte quasi im Alleingang mit vier Treffern für den 4:1 Endstand.

Die F2 hat auch ihr zweites Saisonspiel gewonnen, gegen den SV Hundszell gelang ein ungefährdeter 5:1 Auswärtserfolg. Von Anfang an hatten die Paartaler die Partie im Griff, lediglich die Chancenauswertung ließ anfangs noch etwas zu wünschen übrig. Die Heimmannschaft machte dies besser und erzielte mit der ersten Torchance den überraschenden 1:0 Führungstreffer. Nachdem Hannes Schruff noch vor der Pause der Ausgleich gelang, war es Niki Resner, der mit seinen beiden Treffern nach dem Seitenwechsel für die erstmalige Führung sorgte. David Beck und erneut Hannes Schruff bauten das Endergebnis schließlich mit ihren Treffern zum 4:1 und 5:1 noch aus.

Die F3 der SG Hohenwart/Waidhofen musste auswärts gegen die SG Ilmmünster/Hettenshausen eine unglückliche 1:3 Niederlage einstecken. Während der gesamten Spielzeit konnten die Partie nahezu ausgeglichen gestaltet werden, aufgrund von zwei Unachtsamkeiten ging die Heimelf jedoch schnell mit 2:0 in Führung. Auf der Gegenseite blieben selbst beste Torchancen leider ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel keimte dann etwas Hoffnung auf, als Timo Wenger den 1:2 Anschlusstreffer erzielen konnte, doch praktisch im Gegenzug musste der Treffer zum 1:3 Endergebnis hingenommen werden. Mit ein wenig Glück bei den zahlreichen Torchancen, wäre ein Unentschieden durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.