F-Junioren

F-Junioren (6)

Beim Spiel unserer F2 gegen den SV Geroldshausen profitierten wir von einem spielfreien Wochenende unserer E-Junioren. So konnten wir auf drei F1-Spieler zurückgreifen und damit erstmalig in der Saison mit F1-Spielern gegen die F1 eines Gegners, in diesem Fall, dem SV Geroldshausen spielen. Und von Anfang an, zeigte das Team großen Einsatz und übernahm die Spielkontrolle. Ramin gelang dann das 1:0, was auch das erste Führungstor bisher in der ganzen Siason war. Die Mannschaft spielte weiter und erspielte sich einige Chancen. Niki erhöhte dann mit einem gekonnten Fernschuß auf 2:0. Dann bewies Hannes ein gutes Auge, legte quer auf Ramin, der zwar den Ball nicht optimal stoppte, aber dranblieb und das 3:0 erzielte. Niki gelang vor dem Halbzeitwechsel noch das vorentscheidende 4:0. In der Halbzeit konnte man das Team für das Spiel loben, warnte aber auch davor, den Gegner keinen Raum zu geben. Denn man sah schon, dass diese durchaus gefährlich waren, wenn sie Tempo aufnehmen konnten und man ihnen etwas zu viel Platz ließ. Aber auch der zweite Durchgang begann optimal, denn Niki erhöhte auf 5:0. Timo durfte dann ins Mittelfeld gehen, fand sichtlich Gefallen daran und erhöhte mit seiner ersten Aktion gleich auf 6:0. Dann hatte Tobi etwas mehr Arbeit und war gegen einen Schuß des Gegners machtlos, was gleichbedeutend mit dem 6:1 war. Durch ein Eigentor nach Ecke von Niki und ein schönes Solo von Niki erhöhte man zu Spielende auf 8:1.

Für die Moral unseres Teams war der Sieg enorm wichtig und so kann man auch wieder etwas entspannter in die nächsten Spiele gehen, wo man wieder wird Lehrgeld zahlen müssen.

Gegen den TSV Baar-Ebenhausen geb es am Ende eine 0:13 Niederlage, trotzdem brauchte man auf Seiten der SG nicht unzufrieden mit dem Spiel sein. So traf man auf einen Gegner, der nur aus Spielern des älteren Jahrganges bestand und zudem noch einen fußballerisch überragenden Akteur in ihren Reihen hatte. Gegen die Schüße aus 20 Meter, die genau in der oberen Torecke einschlugen, war man dann oft einfach machtlos. Trotzdem gab man wieder alles. Man hätte sich nur gewünscht, dass das Spiel vielleicht mit etwas mehr Fingerspitzengefühl abgelaufen wäre und die Heimischen ihren nicht zu bremsenden Spieler nicht bis fast kurz vor Schluß durchspielen hätten lassen. Das hätte uns auch die ein oder andere übertriebene Jubelszene erspart. Bei dem Wetter ist Trikot über den Kopf auch echt ungesund. Auch wäre der eine oder andere Kommentar in Richtung unserer Spieler vielleicht nicht nötig gewesen. Nein, wir hatten keinen schlechten Tag, wir sind einfach nur einen Kopf kleiner. Darüber waren unsere Spieler dann trauriger, als über das Ergebnis. Doch nächste Woche ist wieder ein neues Fußballmatch und die Winterpause und neue Eingruppierung kommt immer näher.

Gegen den TSV Rohrbach musste sich unsere F2 mit 0:9 geschlagen geben. Während man in den letzten beiden Partien mit den Gegnern noch gut mithalten konnte, hatte man in diesem Match von Anfang an keine Chance. So fielen die Gegentreffer in regelmäßigen Abständen. Das Ergebnis hätte noch durchaus höher ausfallen können, aber Schlussmann Tobi konnte einige Bälle gut parieren. Auch war positiv, dass die Jungs und Mädels immer weiterspielten und ihr Bestes gaben. Aber vom Lauftempo und der Schußstärke war man einfach chancenlos. Jedoch hatte Ramin auch durchaus mehrmals die Gelegenheit zum Ehrentreffer, aber die größeren Gegenspieler hohlte ihn jedesmal noch ein, auch wenn er sich davor schon durchgesetzt hatte und auf das Tor zueilte. Ein Schuß von ihm zu Beginn des Spiels strich nur wenige Zentimeter vorbei. Diesen Ehrentreffer hätte man sich durchaus verdient gehabt.

In ihrem zweiten Punktspiel war die F2 zu Gast bei der F1 des VfB Pörnbach. Am Ende stand es 3:5 und man war auf Seiten des Teams und der Trainer vollauf zufrieden.

Dabei begann das Spiel gar nicht gut, denn bereits nach zwei Minuten geriet man in Rückstand. Und in der sechsten Minuten kassierte man das 0:2. Doch zu diesem Zeitpunkt merkte man schon, dass man sich in die Partie hineingefunden hatte und immer besser dagegen hielt. Im Anschluß konnte man die Partie sogar ausgegelichen gestalten und durch Ramin nach Vorlage von Anna das 1:2 erzielen. Leider kassierte man kurz vor der Pause den fast schon obligatorischen Treffer und lag 1:3 hinten. Und mit Beginn der zweiten Hälfte kassierte man auch wieder sein typisches Gegentor und es stand 1:4. Erfreulicherweise gingen aber dieses Mal nicht die Köpfe nach unten und bald fand man wieder in die Partie und hielt zweikampfmäßig stark dagegen. Und schon einen Minute später schaltete man schneller als der Gegner. So gewann Fabian einen Ball im Mittelfeld, gab auf Anna, diese gedankenschnell auf Ramin, der frei durch war und zum 2:4 traf. Ramin hatte dann zweimnal die Gelegenheit zum Anschluß, vergab aber. Auf der Gegenseite kassierte man nach einem kleinen Mißverständnis das 2:5. Doch man durfte kurz vor Spielende noch über den dritten eigenen Treffer jubeln. Lorenz spielte auf Ramin, der mit seinem dritten Treffer für den 3:5 Endstand sorgte.

Schön war, dass man das Spiel gegen die älteren Gegner ausgeglichen gestalten konnte. Und das Team durfte sich auch besonders über den Besuch ihres leider länger erkrankten Goalgetters Dejan freuen, der an der Linie mit vollem Einsatz dabei war und das Team immer wieder anfeuerte.

15.09.2019

F2 startet in Saison

Written by

Ihr erstes Punktspiel hatten die F2 Kicker der SG Hohenwart/Waidhofen und da diese aus der Bambinitruppe des letzten Jahres besteht, war es für alle Akteure das erste Punktspiel überhaupt in ihrem Fußballerleben. Leider war man zum Unverständnis als einzige F2 in eine komplette F1-Gruppe einsortiert worden. Und so werden die Jungs und Mädels der SG bis zum Winter gegen ein bis zwei Jahre ältere Akteure kicken müssen. Erst vor Spielbeginn teilte man dies der Mannschaft mit und dieser Schock brauchte dann sichtbar erst einmal verkraften. Doch das Team hatte sich dann auch schnell wieder gefangen und begann das Spiel mutig. So erkannte man am Anfang auch keinen Unterschied zwischen der SG und dem Gast des Heimat SV Rottenegg. Beide Teams spielten gleichauf und die SG war sogar etwas überlegen und hätte mit etwas Spielglück auch in Führung gehen können. Auch hinten stand man sicher und klärte viele Situationen. So brauchte der Gast schon Glück, um in Führung zu gehen. Man konnte einen Ball gut klären, doch der Abpraller landete vor den Füßen des HSV-Angreifers, welcher zum 0:1 einschoß. Auch das 0:2 lief unglücklich. Man bekam auf Höhe der Mittelinie den Ball ins Gesicht und während vier SG-Aktteure stehen blieben, spielte der Gast weiter und kam zum 0:2. Das 0:  kassierte mit dem Halbzeitpfiff nach einem hohen Schuß.

In die zweite Hälfte startete man, wie so oft schlecht. Und so war das 0:4 nach mehreren Abschlägen, die sich immer der Gegner schnappte, nur eine Frage der Zeit. Jetzt merkte man auch, dass das Team läuferisch nicht mehr so fit war. Das Spiel gegen die älteren Gegner hatte spürbar Kraft gekostet. Hinten stand man oft einer Überzahl gegenüber und nach vorne konnte man keine Bälle mehr über längere Zeit halten. So fielen in regelmäßigen Abständen weitere Tore und am Ende stand es 0:9. Dennoch wäre der Ehrentreffer durchaus möglich und auf alle Fälle auch verdient gewesen. Doch er sollte nicht glücken.

Nun heißt es in den kommenden Spielen den Kopf nicht hängen zu lassen, weiterhin zu kämpfen und das Beste aus der Situation zu machen.

Die neu formierte F2-Juniorenmannschaft der SG Waidhofen/Hohenwart, die komplett aus der Bambinitruppe des SV Waidhofen des letzten Jahres besteht, hatte ihren ersten Einsatz. Man war nämlich zu Gast beim Vorbereitungsturnier des SV Karlshuld. Vielen Dank an dieser Stelle für die Einladung und für die perfekte Turnierorganisation, bei der die Ergebnisse und die Tabelle sogar live verfolgt werden konnte.

Da sich viele Spieler noch im Urlaub befanden bzw. erkrankt waren, ging man mit einer jungen Truppe an den Start und machte sich an sich nicht viele Hoffungen auf einen Punktgewinn. Doch das Team überraschte und zeigte ein starkes Turnier, bei dem nur am Ende die Kräfte schwanden.

Im ersten Spiel war der TSV Kösching der Gegner. Nachdem die Partie ausgeglichen startete wurde der TSV zunehmend stärker und Ende war das 0:0 zwar etwas glücklich, aber stark erkämpft. Dann traf man auf die MBB Manching. In dieser Partie war man überlegen, aber zu Beginn wollte es mit dem Tor nicht klappen. Ramin brachte seine Farben dann in Führung und Anna sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Dann traf man auf den späteren Turniersieger und die stärkste Mannschaft, den VfB Friedrichshofen. Auch hier setzte man sich gut zur Wehr, musste sich am Ende aber mit 0:3 geschlagen geben. Trotzdem konnte man mit dem bisherigen Turnierverlauf nach der Hälfte der Spiele zufrieden sein.

Doch in der nächsten Partie merkte man, dass die Kräfte ausgingen. So war das Spielfeld auch groß, die Laufwege weit und nach nur zwei Trainingseinheiten der Akku langsam leer. So verlor man gegen des SV Karlshuld 0:2. Hierbei hatte man am Anfang das Spiel noch ausgeglichen gestalten können, im Laufe der Spielzeit war es aber nur noch ein Spiel auf das Waidhofener Tor. Dann traf man auf den MTV Ingolstadt. Hier verlor man 0:1, hätte aber im Vollbesitz seiner Kräfte diesen Gegner durchaus schlagen können. Im letztes Spiel war noch alles zwischen dem vierten und siebten Platz möglich. Und zunächst besaß man gute Gelegenheiten zur Führung, vergab diese aber. Und so kam es fast, wie es kommen musste. Kurz vor Spielende kassierte man bei einem Eckball noch den Treffer zum 0:1. Damit rutschte man im Endklassement aufgrund des verlorenen direkten Vergleiches auf den sechsten Platz.

Dennoch hat das Team ein unerwartes gutes Turnier gezeigt und man war auf Trainerseite zufrieden.