Archiv 17-18

Archiv 17-18 (43)

War es die erste Saisonniederlage beim Abschlussfest gegen eine Elternauswahl oder der Volksfestbesuch vom Vortag? Auf jeden Fall verloren die E1-Junioren das richtungsweisende erste Gruppenspiel beim Bayernfinale des Kaufland-Cups trotz Führung mit 1:2. Gegen den körperlich wie technisch starken SC Unterpfaffenhofen erzielte Hohenwart/Waidhofen durch Jakob Rottenwaller das erste Tor. Im Anschluss vergab man die große Chance zum 2:0, wurde dann gegen Spielende zwei Mal überspielt und verlor dadurch diese wichtige Partie unnötig mit 1:2. Die JFG Hummeltal wurde nach einer spektakulären Rettungsaktion auf der eigenen Torlinie durch herrlich herausgespielte Treffer mit 3:0 besiegt. Nichts zu holen gab es gegen einen der Turnierfavoriten, Viktoria Aschaffenburg. Mit 0:4 fiel das Ergebnis deutlich aus.
Damit rutschte die SG als Tabellendritter in die Trostrunde, die dann aber mit drei Siegen eindrucksvoll gewonnen wurde. Die DJK Ingolstadt wurde nach Belieben beherrscht und mit 4:0 vom Platz gefegt. Sehr schwer tat man sich dagegen gegen den TSV Leitershofen, als man zwar nicht ins Spiel, aber dennoch den Schlüssel zum Sieg fand. Nach einer Balleroberung von Timo Schrieber erzielte Maxi Haslauer den 1:0-Siegtreffer. In der abschließenden Partie um Platz 9 ließ Hohenwart/Waidhofen nichts mehr anbrennen. Jakob Rottenwaller mit seinem sechsten Turniertor und erneut Maxi Haslauer schossen den 2:0 Sieg heraus. Somit endete das stark besetzte Bayernfinale durchaus erfolgreich für die E-Junioren bei ihrem letzten Auftritt in dieser Altersklasse.
Turniersieger wurde der vom ehemaligen Bundesligaprofi Michael Thurk betreute FC Stätzling mit einem 1:0 Sieg gegen den TSV 1860 Weißenburg.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Manuel Hermann, Timo Schrieber
Tore: Jakob Rottenwaller 6, Maxi Haslauer 3, Bastian Schweiger, Timo Schrieber

Zum Saisonabschluß spielte die Schnuppermannschaft des SVW nochmals bei einem Kleinfeldturnier für Bambinimannschaften in Weilach mit. Dabei schaffte man überraschen, aber verdient, den zweiten Platz bei acht teilnehmenden Mannschaften.

Die acht Teams waren in zwei Vierergruppen eingeteilt. Die Waidhofener Jungs starteten hierbei gegen den SC Oberbernbach. Zu diesem Zeitpunkt wußte man noch nicht, dass dies gleich das entscheidende Spiel um den Gruppensieg war. Der Gegner kam etwas besser in die Partie, doch nach kurzer Zeit hatte man seine Ordnung gefunden und agierte im Anschluß aus einer starken Defensive. Nach vorne ergaben sich einige Möglichkeiten, die man jedoch ungenutzt ließ. So endete die Partie 0:0. Damit war man schon sehr zufrieden. Dann ging es gegen den ST Scheyern. Hier gelang ein 4:1 Erfolg, bei dem Niki (3) und Dejan die Tore erzielten. Bis auf eine kleine Unachtsamkeit, die zum Gegentor führte, stand man defensiv wieder sehr sicher. Im letzten Gruppenspiel war der Gastgeber, der TSV Weilach, der Gegner. Das erste Tor ließ trotz Überlegenheit etwas auf sich warten, doch am Ende stand es 3:0 nach Toren von Niki (2) und Dejan. Dabei hatte man keine einzige Chance des Gegners zugelassen.

Damit belegte man mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 7:1 den ersten Tabellenplatz und stand im Finale. Der Gegner hieß WF Klingen, eine Mannschaft, die komplett aus dem 2011 Jahrgang bestand. Somit standen die Chancen von Anfang an schlecht. Aber das Team zeigte große Einsatzbereitschaft und tollen Kampfgeist und warf sich in jeden Zweikampf. Aber den größeren, schußstärkeren und schnelleren Jungs des Gegners kam man einfach nicht hinterher. Doch mit der 0:3 Niederlage schlug man sich durchaus wacker, auch wenn die Meisten nach dem Spiel den Kopf erstmal hängen ließen. Aber spätestens nachdem jeder einen Pokal in der Hand hielt, war die Finalniederlage vergessen. Man merkte den Spielern aber auch an, dass sie nach dem anstregenden Wochenende mit Abschlussfeier am Freitag und Kita-Abschlußfahrt am Samstag fix und fertig waren und sich auf die Badewanne und die Couch daheim freuten.

Nun geht man in die Sommerpause. Das gesamte Team bleibt auch nächste Saison zusammen und wird die Bambinifreundschaftsrunde spielen. Nachdem man bisher überwiegend gegen ältere Gegner gespielt hat, freut man sich nun auf gleichaltrige Jungs und Mädels.

Die E1 konnte ihren im Vorjahr in Aresing gewonnenen Titel erfolgreich verteidigen. Dabei zeigte sich im Nachhinein, dass bereits die erste Partie gegen den TSV Reichertshofen das turnierentscheidende Spiel war.
Die SG startete mit viel Tempo und Spielwitz, setzte den TSV gewaltig unter Druck und erzielte nach einer sehr sehenswerten Kombination das Siegtor durch Maxi Haslauer. Gegen den TSV Weilach brach Luca Kurzhals, an diesem Tag erfolgreichster Angreifer mit insgesamt vier Toren, den Bann, als er einen Ball abfangen und unhaltbar im Winkel versenken konnte. Basti Schweiger erhöhte zum 2:0 Endstand. Ein deutlich schwierigerer Gegner war der SV Klingsmoos, den man durch das goldene Tor von Jakob Rottenwaller knapp besiegen konnte. Gegen den TSV Schiltberg wurde anschließend mit 2:0 gewonnen. Danach hatte es die SG bereits im vorletzten Spiel gegen den SC Mühlried in der Hand, mit einem Sieg den Titel zu holen. Allerdings machten es die E-Junioren erst einmal spannend, gerieten mit 0:1 in Rückstand, konnten dann aber mit viel Tempo und drei Toren das Spiel noch drehen. Und auch in der abschließenden Partie gab man sich keine Blöße und besiegte die BC Aresing knapp mit 1:0. Mit sechs Siegen in sechs Spielen und 10:1 Toren scheint die SG für das Bayernfinale des Kaufland-Cups am kommenden Wochenende gut gerüstet.

Aufstellung: Sebastian Ritzer, Manuel Hermann, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Maxi Petz, Moritz Lahr, Luca Kurzhals, Simon Breitsameter
Tore: Luca Kurzhals 4, Bastian Schweiger 2, Maxi Haslauer 2, Jakob Rottenwaller, Maxi Petz


Das Team von Hans Schweiger und Gerhard Haslauer hat sein Seriensieger-Abo in Mühlried eingelöst. Mit drei Siegen und zwei Unentschieden gewannen die E1-Junioren zum vierten Mal in Folge den Schrobenhausener Bank-Cup.
Mit dem SV Steingriff erwischte die SG den idealen Auftaktgegner und konnte sich nicht nur problemlos mit 3:0 durchsetzen, sondern auch schöne spielerische Akzente setzen. Schwieriger wurde es gegen den SC Mühlried, der knapp mit 1:0 besiegt werden konnte. Gegen den Ligakonkurrenten aus Geisenfeld geriet die SG in Rückstand, konnte aber durch zwei Tore von Basti Schweiger die Partie noch drehen. Recht zäh geriet die Partie gegen den Mitfavoriten TSV Pöttmes, in der Hohenwart/Waidhofen mit einem torlosen Remis gut bedient war, zumal der Gegner auch einen unberechtigten Strafstoß nicht verwandeln konnte. Mit diesem Punktgewinn konnte sich die SG schon vor dem letzten Spiel den Titel sichern. Dennoch wollte man noch das letzte Spiel für sich entscheiden, spielte ausschließlich auf das Tor der SG Illdorf/Strass, traf aber nur Pfosten und Latte. Nach einem Fehler ging dann der Gegner völlig überraschend in Führung, aber nach einem Freistoß gelang Maxi Haslauer im Nachschuss der Ausgleich, so dass man bis zum Ende ungeschlagen blieb.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Moritz Lahr, Benedikt Riedmayr
Tore: Bastian Schweiger 5, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer

 

Nach einer überzeugenden Mannschaftsleistung sicherten sich die Bambinis ohne Niederlage den Turniersieg beim Raiffeisen-Cup in Mühlried. Bereits im ersten Match gegen den TSV Pöttmes wurde klar, dass die Bambinis eine realistische Chance auf den Turniersieg haben würden. Der TSV wurde in einer einseitigen Partie mit 6:0 besiegt, die Tore erzielten Niki Resner (4), Hannes Schruf und Timo Wenger. Auch im zweiten Spiel gaben sich die Jungs und Mädels keine Blöße und durch Treffer von Timo Wenger (2) und Hannes Schruf konnte ein ungefährdetes 3:0 gegen den SC Mühlried eingefahren werden. Die nun folgende längere Pause  tat den Bambinis dann scheinbar nicht sehr gut. Im Spiel gegen den TSV Rohrbach gingen die Waidhofener zwar durch Niki Resner früh in Führung, doch durch den einzigen Schuss auf das von Noah Mogdans gehütete Tor konnten die Rohrbacher nur Sekunden vor dem Abpfiff ausgleichen. Nun musste im Spiel gegen den SV Steingriff ein Sieg her um weiter im Rennen um den Turniersieg zu bleiben. Nachem in diesem Spiel zunächst klarste Möglichkeiten ungenutzt blieben, war es Niki Resner der mit einem Doppelpack den nächsten Sieg sicherte. Im abschließenden Aufeinandertreffen mit dem TSV Hohenwart reichte nun ein Unentschieden um das Turnier für die Waidhofener zu entscheiden. Wiederum war es Niki Resner, der mit drei Treffern für klare Verhältnisse und den ungefährdeten 3:0 Sieg sorgte. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel der Bambinis groß und stolz nahmen die Jungs und Mädels den goldenen Wanderpokal bei der Siegerehrung entgegen.

Zum Turniersieg beigetragen haben: Noah Mogdans, Benedikt Helfer, Florian Mayr, Leni Ziegler, Timo Wenger, Anna-Lena Mayr, Leonie Russer, Steffi Zeidler, Niki Resner, Hannes Schruf

Ein aufregender Tag stand für das Schnupperteam des SV Waidhofen an. Die jüngsten Kicker nahmen nämlich an ihrem allererstes Pokalturnier teil. Dabei war man zum Gast bei der SG Ilmmünster /Hettenshausen. Die spannenste Frage für die Jungkicker war dabei schon einige Tage im Vorfeld, ob sie denn auch einen Pokal oder zumindest eine Medaillie erhalten würden. Um diese Frage zu klären musste man allerdings bis zur Siegerehrung warten.

Ins Turnier startete man gegen den TSV Reichertshausen. Leider merkte man den Jungs an, dass das letzte Freundschaftsspiel schon einige Zeit zurück lag und auch die beiden letzten Trainingseinheiten aufgrund des Deutschland-Spieles und eines Unwetters abgesagt werden mussten. So war die Spielordnung, die man sich in den letzten Matches erarbeitet hatte, nicht mehr zu sehen und man verlor am Ende verdient mit 0:2. Gegen den FSV Pfaffenhofen gab es das zweite Match und da machte man seine Sache gegen einen sehr starken Gegner schon viel besser. Am Ende stand es 0:1. Im dritten Spiel klappte es dann mit dem ersten Erfolg. Gegner war die SG Ilmmünster/Hettenshausen und nach zwei schnellen Gegenstößen gelangen Dejan, in einem ansonsten ausgeglichenen Match, beide Treffer zum 2:0 Sieg. Gegen den BC Uttenhofen traf man auf die nächste Top-Mannschaft des Turniers. Auch hier versuchte man sein Bestes, unterlag aber verdient mit 0:2. Im letzten Match hatte man dann extrem Pech. Gegen die deutlich ältere Mannschaft des SV Ernsgaden (drei Spieler sahen hier eher schon nach F-Jugendlichen aus) hielt man ganz stark dagegen und war das bessere Team. Dejan und Ramin hatten jeweils frei vor dem Tor die Riesenmöglichkeit auf den Siegtreffer, doch beide vergaben. Damit blieb es beim 0:0 und bei vier Punkten in der Endabrechnung. Am Ende war das gleichbedeutend mit Platz fünf. Und zur Freude aller Jungs gab es dann die ersehnten Pokale. Und auch, wenn man nach der langen Spiel- und Trainingspause nicht seinen besten Tag hatte, wurde man im Verlauf des Turniers besser und hielt auch gegen ältere Gegner gut dagegen.

Am Sonntag, den 22.7 ist man noch zu Gast beim Pokalturnier in Weilach und danach geht es in die verdiente Sommerpause.


Eine tolle Vorstellung lieferte die E1 beim Kaufland-Cup, bei dem unter den 16 Teilnehmern aus verschiedenen Regionen drei Startplätze für das landesweite Finale in Ingolstadt ausgespielt wurden. Aufgrund des umfangreichen Rahmenprogramms und des attraktiven Starterfeldes wäre bereits die Teilnahme als Erfolg zu werten gewesen, doch dann überraschte die SG auch noch auf dem Platz.
Hohenwart/Waidhofen setzte sich mit einer blütenreinen Weste - 3 Siege und 7:0 Tore gegen FT München-Gern, DJK Regensburg und FV Röthenbach - in seiner Gruppenphase durch, wobei beim Spiel gegen die Domstädter auch das nötige Glück vorhanden war: während der Gegner gleich drei Mal an Pfosten und Latte scheiterte, konnte die SG zumindest einen von zwei Aluminiumtreffern im Nachschuss verwandeln.
Im Viertelfinale ging es gegen eine weitere Mannschaft aus der Gastgeberstadt, den SC Regensburg. Hier brannte die SG ein Feuerwerk ab und entschied die 12-minütige Partie mit 5:1 für sich. Unglücklich verlief dagegen das Halbfinale gegen den Favoriten und späteren Turniersieger, die SpVgg. Bayern Hof. Die Paartaler waren keinesfalls das schlechtere Team, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen und verloren am Ende mit 0:1.
Somit geriet das Spiel um Platz drei gegen den TV 1896 Langenaltheim zu einem Endspiel um das letzte Finalticket. Hohenwart/Waidhofen ließ sich dabei auch von einem verweigerten Strafstoß nicht irritieren und siegte durch Tore von Jakob Rottenwaller und Manuel Hermann hochverdient mit 2:0.
Ein toller Tag, der nun am 22.07. in Ingolstadt seine Fortsetzung finden wird.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Manuel Hermann, Timo Schrieber
Tore: Jakob Rottenwaller 5, Bastian Schweiger 5, Manuel Hermann 2, Maxi Haslauer, Eigentor

In ihrem lezten Freundschaftsspiel in dieser Saison hatte die Schnuppermannschaft den SV Karlshuld zu Gast. Dabei konnte man erfreulicherweise wieder gegen eine gleich starke Mannschaft antreten. In einem spannenden Match zog man em Ende den Kürzeren und verlor durch ein Tor kurz vor Schluß mit 1:2.

Der Gast kam zu Beginn besser in die Partie und hatte optisch mehr vorm Spiel. Da jedoch Luca und Lenz ein starkes Defensivteam bildeten und das Geübte aus dem Training schon wunderbar umsetzten und Tobi im Tor aufmerksam mitspielte, bestand nur selten Gefahr für das SVW-Tor. Bei einem der eher seltenen Vorstöße hätte man dann durchaus in Führung gehen können, als Ramin und Dejan auf und davon waren, aber leider stolperte Ramin in bester Position über den Ball. Im Gegenzug und mit dem Pausenpfiff kassierte man das 0:1 - ärgerlich zu diesem Zeitpunkt, aber sicher verdient für Karlshuld.

Auch in Halbzeit zwei änderte sich das Bild nicht wesentlich. Mitte der Hälfte gelang Dejan der Ausgleich. Eigentlich wollte er sich den Ball nochmals vorlegen, was zwar die falsche Entscheidung war, aber dabei traf er den Ball irgendwie und dieser rollte zum 1:1 in Tor. Auch in Spielabschnitt zwei stand man defensiv sehr stark, dann kamen aber die letzten Minuten und entweder lag es am kalten Wetter oder an der Mittagszeit oder einfach an der Unkonzentriertheit der Jungs, auf jeden Fall ließ man plötzlich alle Tugenden vermissen und stand nur noch ohne jegliche Ordnung und ohne Wille zum Zweikampf auf dem Platz. Zwar hatte man nochmals die Riesenchance durch Dejan, der alleine auf das gegnerische Tor zueilte und sich dabei den Ball leider zu weit vorlegte, doch an sich wusste man, was kommen musste. Und so kam es dann auch und nach einer Ecke und mehreren Schußversuchen im Waidhofener Strafraum, schlug der Ball dann doch irgendwie zum 1:2 ein. Und so verlor man dieses Spiel durch zwei Last-Minute-Treffer. Man sieht jedoch, dass die Jungs in ihrer Altersklasse mithalten können und auf einem guten Weg sind.

Nun stehen noch zwei Turniere an. Zunächst ist man am 8.7 bei der SG Ilmmünster/Hettenshausen zu Gast.

 

Auch im letzten Punktspiel der Saison 2017/2018 blieben die E-Junioren ungeschlagen. Dabei machten es sich die Paartaler erst einmal wieder selber schwer, gerieten früh mit 0:1 in Rückstand und leisteten sich auch danach einige Fehler. Umso erlösender dann der Ausgleich in der 20. Minute, als Jakob Rottenwaller mit einem Lupfer aus großer Distanz erfolgreich war. Anschließend ging es schnell: ein nicht besonders gefährlich wirkender Schuss von Simon Breitsameter landete im Gästenetz und mit dem Abpfiff gelang Marlon Sedlmair im Nachsetzen gar noch das 3:1.
Die Führung trug aber auch nach dem Seitenwechsel nicht zu mehr Sicherheit bei. Erst einmal war der TSV Rohrbach am Drücker, konnte aber seine Spielanteile nicht in Tore ummünzen. Schließlich konnte Bastian Schweiger nach einer schnellen Spieleröffung durch Torwart Maxi Petz mit dem Tor zum 4:1 für die Entscheidung sorgen. Nach einem Fehler im Aufbau kam der Gast noch einmal heran, bevor Maxi Haslauer für den 5:2 Endstand sorgte.
Mit vier Siegen und zwei Unentschieden holt sich die SG die Vizemeisterschaft hinter dem BC Uttenhofen und zeigt, dass die Meisterschaft der Vorrunde kein Zufall war. Weiter so bei den D-Junioren in der nächsten Saison!

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Maxi Haslauer, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Timo Schrieber, Simon Breitsameter

Tore: Jakob Rottenwaller, Simon Breitsameter, Marlon Sedlmair, Bastian Schweiger, Maxi Haslauer

Nach einer dreiwöchigen Spielpause trat die Schnuppermannschaft des SVW in Aresing an. In einem sehr fairen Spiel, wurden die Akteure beider Teams lautstark angefeuert und konnten sich über ein richtig schönes Derby freuen.

Die Paartaler starteten erstaunlich gut in die Partie und man sah, dass die Truppe in jüngster Zeit einige gute Fortschritte gemacht hat und die Spielerfahrung in diveresen Freundschaftsspielen allen gut tut. So war man zu Beginn auch spielbestimmend, was man im Trainerteam gar nicht so erwartet hatte. In der Defensive agierte man sicher und konnte viele Angriffe schon im Vornherein klären. Lediglich zweimal kam der Gastgeber gefährlich dem Tor nahe, erreichte dann den Ball aber nicht mehr. Selbst hatte man auch einige gute Ansätze nach vorne und so wäre eine Führung durchaus verdient gewesen, aber das Glück im Abschluß war an diesem Tag nicht auf Seite der Waidhofener Youngster.

Im zweiten Spielabschnitt ergab sich an sich das gleiche Bild, auch wenn das Spiel jetzt mehr ausgeglichen war. So war man in der ein oder anderen Situation zu mutig und vergaß die Defensive. In anderen Situationen vergaß man dagegen die Offensivspieler zu unterstützen, so dass sich zu wenig Spieler vor dem gegnerischen Gehäuse befanden. Das erste Aresinger Tor resultierte aus einem mißglückten Abwurf unseres Torhüters, der direkt vor den Füßen eines Gegners landete, der dann keine Mühe mehr hatte den Ball ins leere Tor zu schieben. Die große Chance zum Ausgleich ergab sich dann für Ramin, der aber nach Zuspiel von Dejan frei vor dem Tor zu lange überlegte und im letzten Moment gestört wurde. Dann kassierte man nach einem eigentlich harmlosen Schuß das 2:0, aber leider sah unser Torhüter gerade was Interissantes im Netz des Tores und musste so den leichten Schuß passieren lassen. Bei diesem Endstand blieb es auch, trotz Bemühungen noch einen Treffer zu erzielen.

Trotzdem war man im Trainerteam sehr zufrieden, da man gerade in den letzten beiden Partien deutliche Fortschritte erkennen konnte und das Team ganz anders auftritt, als zu Beginn des Jahres. Am nächsten Freitag (22.6) empfängt man nun daheim den SV Karlshuld. Spielbeginn ist 16.00 Uhr.

Seite 1 von 4