Super User

Super User

Am vergangenen Samstag veranstaltete der SV Waidhofen erneut den Paartal-Cup, ein Turnier für Freizeitmannschaften.  In diesem Jahr setzte sich der Titelverteidiger, der Fischweiher Hohenwart, letztendlich wieder souverän und verdient durch und holte sich so den begehrten Wanderpokal. Dabei hatte man im Finale den Bauwagen Gröbern mit 3:1 besiegt.

Paartal Cup 1

Insgesamt waren acht Mannschaften der Einladung gefolgt. Darunter auch erfreulicherweise mit dem Team Lazio Koma ein Neuling. In zwei Gruppen wurden dann die Halbfinalplätze ausgespielt. Bei schwülwarmen Wetter setzte sich in Gruppe A der BW Waidhofen vor dem BW Gröbern durch. Dem Turnierneuling Lazio Koma und überraschenderweise dem Serienfinalist BW Stadel blieben nur die letzten beiden Plätze. Für eine Überraschung in Gruppe B sorgte dann der BW Waidhofen Junior. Das Team, bestehend aus lauter Nachwuchsspielern, landete vor dem Fischweiher Hohenwart auf Platz eins. Endstation war dagegen für den Bauwagen Kaifeck und die Freizeitelf. Beide Halbfinalspiele mussten dann im Elfmeterschießen entschieden werden. So hatte der Fischweiher Hohenwart gegen den BW Waidhofen das glücklichere Ende für sich. Und der BW Gröbern gewann, nachdem er bereits mit zwei Elfern im Rückstand lag, doch noch gegen den BW Waidhofen Junior. Das Finale war bereits nach der regulären Spielzeit entscheiden und der Fischweiher Hohenwart ließ sich anschließend als Turniersieger feiern.

„Besonders freut es mich, dass alle Spiele ohne Verletzte über die Bühne gingen und das Turnier von Hans-Peter Mayr wieder hervorragend organisiert wurde“, so Vorstand Erwin Kothmayr, der in der Freizeitelf auch aktiv am Ball war. Eine Neuauflage wird es sicherlich im nächsten Jahr wieder geben und dann würde man sich auch über den einen oder anderen Zuschauer am Spielfeldrand mehr freuen. Denn verdient hätte sich dies die Teams auf alle Fälle.

Paartal Cup 2

Endergebnis:

  1. Fischweiher Hohenwart
  2. BW Gröbern
  3. BW Waidhofen
  4. BW Waidhofen Junior
  5. Lazio Koma
  6. BW Kaifeck
  7. BW Stadel
  8. Freizeitelf

Halbfinale:

BW Waidhofen – Fischweiher Hohenwart 3:4 (n.E.)

BW Gröbern – BW Waidhofen Junior 6:5 (n.E.)

Platzierungsspiele:

Spiel um Platz 7: BW Stadel – Freizeitelf 2:1

Spiel um Platz 5: Lazio Koma. BW Kaifeck 6:5 (n.E.)

Spiel um Platz 3: BW Waidhofen – BW Waidhofen Junior 6:1

Spiel um Platz 1: Fischweiher Hohenwart – BW Gröbern 3:1

Ein aufregender Tag stand für das Schnupperteam des SV Waidhofen an. Die jüngsten Kicker nahmen nämlich an ihrem allererstes Pokalturnier teil. Dabei war man zum Gast bei der SG Ilmmünster /Hettenshausen. Die spannenste Frage für die Jungkicker war dabei schon einige Tage im Vorfeld, ob sie denn auch einen Pokal oder zumindest eine Medaillie erhalten würden. Um diese Frage zu klären musste man allerdings bis zur Siegerehrung warten.

Ins Turnier startete man gegen den TSV Reichertshausen. Leider merkte man den Jungs an, dass das letzte Freundschaftsspiel schon einige Zeit zurück lag und auch die beiden letzten Trainingseinheiten aufgrund des Deutschland-Spieles und eines Unwetters abgesagt werden mussten. So war die Spielordnung, die man sich in den letzten Matches erarbeitet hatte, nicht mehr zu sehen und man verlor am Ende verdient mit 0:2. Gegen den FSV Pfaffenhofen gab es das zweite Match und da machte man seine Sache gegen einen sehr starken Gegner schon viel besser. Am Ende stand es 0:1. Im dritten Spiel klappte es dann mit dem ersten Erfolg. Gegner war die SG Ilmmünster/Hettenshausen und nach zwei schnellen Gegenstößen gelangen Dejan, in einem ansonsten ausgeglichenen Match, beide Treffer zum 2:0 Sieg. Gegen den BC Uttenhofen traf man auf die nächste Top-Mannschaft des Turniers. Auch hier versuchte man sein Bestes, unterlag aber verdient mit 0:2. Im letzten Match hatte man dann extrem Pech. Gegen die deutlich ältere Mannschaft des SV Ernsgaden (drei Spieler sahen hier eher schon nach F-Jugendlichen aus) hielt man ganz stark dagegen und war das bessere Team. Dejan und Ramin hatten jeweils frei vor dem Tor die Riesenmöglichkeit auf den Siegtreffer, doch beide vergaben. Damit blieb es beim 0:0 und bei vier Punkten in der Endabrechnung. Am Ende war das gleichbedeutend mit Platz fünf. Und zur Freude aller Jungs gab es dann die ersehnten Pokale. Und auch, wenn man nach der langen Spiel- und Trainingspause nicht seinen besten Tag hatte, wurde man im Verlauf des Turniers besser und hielt auch gegen ältere Gegner gut dagegen.

Am Sonntag, den 22.7 ist man noch zu Gast beim Pokalturnier in Weilach und danach geht es in die verdiente Sommerpause.

In ihrem lezten Freundschaftsspiel in dieser Saison hatte die Schnuppermannschaft den SV Karlshuld zu Gast. Dabei konnte man erfreulicherweise wieder gegen eine gleich starke Mannschaft antreten. In einem spannenden Match zog man em Ende den Kürzeren und verlor durch ein Tor kurz vor Schluß mit 1:2.

Der Gast kam zu Beginn besser in die Partie und hatte optisch mehr vorm Spiel. Da jedoch Luca und Lenz ein starkes Defensivteam bildeten und das Geübte aus dem Training schon wunderbar umsetzten und Tobi im Tor aufmerksam mitspielte, bestand nur selten Gefahr für das SVW-Tor. Bei einem der eher seltenen Vorstöße hätte man dann durchaus in Führung gehen können, als Ramin und Dejan auf und davon waren, aber leider stolperte Ramin in bester Position über den Ball. Im Gegenzug und mit dem Pausenpfiff kassierte man das 0:1 - ärgerlich zu diesem Zeitpunkt, aber sicher verdient für Karlshuld.

Auch in Halbzeit zwei änderte sich das Bild nicht wesentlich. Mitte der Hälfte gelang Dejan der Ausgleich. Eigentlich wollte er sich den Ball nochmals vorlegen, was zwar die falsche Entscheidung war, aber dabei traf er den Ball irgendwie und dieser rollte zum 1:1 in Tor. Auch in Spielabschnitt zwei stand man defensiv sehr stark, dann kamen aber die letzten Minuten und entweder lag es am kalten Wetter oder an der Mittagszeit oder einfach an der Unkonzentriertheit der Jungs, auf jeden Fall ließ man plötzlich alle Tugenden vermissen und stand nur noch ohne jegliche Ordnung und ohne Wille zum Zweikampf auf dem Platz. Zwar hatte man nochmals die Riesenchance durch Dejan, der alleine auf das gegnerische Tor zueilte und sich dabei den Ball leider zu weit vorlegte, doch an sich wusste man, was kommen musste. Und so kam es dann auch und nach einer Ecke und mehreren Schußversuchen im Waidhofener Strafraum, schlug der Ball dann doch irgendwie zum 1:2 ein. Und so verlor man dieses Spiel durch zwei Last-Minute-Treffer. Man sieht jedoch, dass die Jungs in ihrer Altersklasse mithalten können und auf einem guten Weg sind.

Nun stehen noch zwei Turniere an. Zunächst ist man am 8.7 bei der SG Ilmmünster/Hettenshausen zu Gast.

 

Nach einer dreiwöchigen Spielpause trat die Schnuppermannschaft des SVW in Aresing an. In einem sehr fairen Spiel, wurden die Akteure beider Teams lautstark angefeuert und konnten sich über ein richtig schönes Derby freuen.

Die Paartaler starteten erstaunlich gut in die Partie und man sah, dass die Truppe in jüngster Zeit einige gute Fortschritte gemacht hat und die Spielerfahrung in diveresen Freundschaftsspielen allen gut tut. So war man zu Beginn auch spielbestimmend, was man im Trainerteam gar nicht so erwartet hatte. In der Defensive agierte man sicher und konnte viele Angriffe schon im Vornherein klären. Lediglich zweimal kam der Gastgeber gefährlich dem Tor nahe, erreichte dann den Ball aber nicht mehr. Selbst hatte man auch einige gute Ansätze nach vorne und so wäre eine Führung durchaus verdient gewesen, aber das Glück im Abschluß war an diesem Tag nicht auf Seite der Waidhofener Youngster.

Im zweiten Spielabschnitt ergab sich an sich das gleiche Bild, auch wenn das Spiel jetzt mehr ausgeglichen war. So war man in der ein oder anderen Situation zu mutig und vergaß die Defensive. In anderen Situationen vergaß man dagegen die Offensivspieler zu unterstützen, so dass sich zu wenig Spieler vor dem gegnerischen Gehäuse befanden. Das erste Aresinger Tor resultierte aus einem mißglückten Abwurf unseres Torhüters, der direkt vor den Füßen eines Gegners landete, der dann keine Mühe mehr hatte den Ball ins leere Tor zu schieben. Die große Chance zum Ausgleich ergab sich dann für Ramin, der aber nach Zuspiel von Dejan frei vor dem Tor zu lange überlegte und im letzten Moment gestört wurde. Dann kassierte man nach einem eigentlich harmlosen Schuß das 2:0, aber leider sah unser Torhüter gerade was Interissantes im Netz des Tores und musste so den leichten Schuß passieren lassen. Bei diesem Endstand blieb es auch, trotz Bemühungen noch einen Treffer zu erzielen.

Trotzdem war man im Trainerteam sehr zufrieden, da man gerade in den letzten beiden Partien deutliche Fortschritte erkennen konnte und das Team ganz anders auftritt, als zu Beginn des Jahres. Am nächsten Freitag (22.6) empfängt man nun daheim den SV Karlshuld. Spielbeginn ist 16.00 Uhr.

Die Schnupperer waren am Samstag zu Gast beim SC Mühlried und trafen dort auf einen wesentlich älteren und körperlich stärkeren Gegner. Nur ein einziger Akteur der Gastgeber, die mit insgesamt sechs Spielern antraten, passte alterstechnisch zu den Waidhofenern. Am Ende gab es eine 6:0 Niederlage, trotzdem kann man von einem gelungenen Auftritt sprechen, wenn nicht sogar vom bisher besten Spiel der jungen Truppe. So bot man dem Gegner jederzeit Paroli und kämpfte ganz stark. Gegen die erste drei Gegentore war man absolut machtlos, da alle Schüße hoch aufs Tor gingen und schon naturgemäß für keinen Akteur des SVW zu erreichen waren. Auch selber kam man manchmal vor das gegnerische Tor, kam aber nur selten zum Abschluß, da man sich dann körperlich nicht mehr durchsetzten konnte. Auch in der  zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht wesentlich. Leider blieb am Ende ein Torerfolg für die Waidhofener verwehrt, den sie sich absolut verdient gehabt hätten.

 

Nun hat man drei Woche Spielpause, bevor man wieder eine schweren Gegner zu spielen hat. Am Freitag, den 15.6 tritt man nämlich um 16.00 Uhr beim BC Aresing an.

In ihrer jüngsten Partie hatte die Schnuppermannschaft den ST Scheyern zu Gast. Am Ende gab es eine 10:1 Niederlage, in einer Partie, die wohl für keine Seite einen großen Nutzten hatte. So waren die Gäste unterfordert und die Waidhofener Jungs in weiten Teilen überfordert. Von Beginn an entwickelte sich das Spiel Richtung Waidhofener Gehäuse und man geriet schnell in Rückstand. Während die Paartaler in ihrer erst dritten Partie immer noch dabei sind die Grundregeln des Spiels zu erlernen, waren die Gäste hier schon wesentlich weiter und man merkte ihnen an, dass sie über wesentlich mehr Spielerfahrung verfügen. Wenigstens gelang kurz vor der Halbzeit der Ehrentreffer durch Dejan Pesescu, über den man sich dann auch riesig freute.

Auch in den nächsten beiden Partien wird man auf ältere und erfahrerene Gegner treffen. Zunächst geht es am Samstag, den um 12.00 Uhr gegen den SC Mühlried.

Zu ihrem ersten Auswärtsspiel trat die Schnuppermannschaft am Freitag beim TSV Weilach an. Dabei traf man auf eine gleich alte Truppe, was auch nicht zu häufig vorkommt, da es nicht viele Teams mit den Jahrgängen 2012/13 gibt. Man wählte zu Beginn eine andere Formation. Dies erwies sich jedoch nicht als ganz optimal, da es die Spieler zu Anfang arg verwirrte und der Platz in Weilach anders geschnitten war, als das verkürzte Spielfeld in Waidhofen. Und so herrschte Chaos zu Beginn des Spiels. Felix Achatz im Tor konnte in den Anfangsminuten noch zweimal stark parieren, aber dann war auch er geschlagen und Weilach gelangen schnell zwei Tore. Man rechnete nun schon mit dem Schlimmsten. Doch auf Seiten des SVW fing anschließend Dejan Plesescu einen Ball ab und schloß eiskalt zum 2:1 ab. Und nur eine Minute später reagierte Dejan nach einem abgewehrten Ball des Torhüters am schnellsten und sorgte für den Ausgleich. Und es kam sogar noch besser für den SVW. Denn in der 13. Spielminute konnte man erstmalig in Führung gehen. Wieder gelang Dejan der Ballgewinn, er setzte sich gegen mehrere Spieler durch und schloß unhaltbar zum 3:2 ab. Vor der Pause kassierte man noch den Ausgleich und so ging man mit einem 3:3 in die Halbzeit.

Nun hatte man nochmals Gelegenheit mit den Spielern zu sprechen und einige Umstellungen vorzunehmen. So beorderte man Luca Russer in Abwehrzentrale und Ramin Sarwari weiter nach vorne. Und auch, wenn man gleich nach dem Anstoß das 3:4 kassierte, sollte sich diese Umstellung auszahlen. Denn Luca Russer spielte im Anschluß eine starke Partie und konnte viele Angriffe abwehren. Und auch Flex war im Tor ein sicherer Rückhalt. Dejan gelang dann schon im Gegenzug wieder der 4:4 Ausgleich, doch ziemlich schnell geriet man wieder in Rückstand. Dann gelangen zwischen der 10. und 13. Spielminute gleich drei Tore. Zuerst reagierte Ramin am schnellsten, dann startete Dejan ein Solo vom eigenen 16er und bei seinem sechsten Tor nutze Dejan eine Vorlage von Robin Geyer. Zwar kam Weilach mit dem Abpfiff nochmals auf 7:6 heran, aber am Ende blieb es bei dem knappen Sieg.

Die zweite Halbzeit war wesentlich besser verlaufen als die erste. Alle Spieler hatten sich gesteigert und ihre anfängliche Angst und Schüchternheit abgelegt. Im Trainerteam wird man sich für die kommenden Partien nun überlegen müssen, welche Formation am besten zu den Jungs passt und wo jeder seine Stärken am besten für's Team einbringen kann. Das Spiel gegen Weilach hat auf alle Fälle viel Spaß gemacht, die Partie war jederzeit ausgeglichen und am Ende war man der glückliche Sieger.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 19.5 statt. Dann empfängt man um 15.00 Uhr den ST Scheyern.

Aufstellung: Felix Achatz, Luca Russer, Lorenz Mayr, Lorenz Mogdanz, Felix Arzberger, Matthias Ascher, Robin Geyer, Dejan Plesescu, Ramin Sarwari, Lucas Altstidl

Zu ihrem ersten Spiel im Jahr 2018 und zu ihren dritten Spiel insgesamt hatte die Schnuppermannschaft den FC Hettenshausen zu Gast. Da man im Winter ja gleich vier Akteure in die höheren Mannschaften abgegeben hatte und zudem einige Spieler ausfielen, lief man mit einem fast ganz neuem Team auf. Aus der Babmini-Truppe mussten kurzfristig Hannes Schruf und Florian Mayr aushelfen, da man sonst kein Team hätte aufbieten können.
 
Obwohl man sich mit den Spielern vor der Partie auf Positionen geeinigt hatte, war dies schon nach nicht einmal einer Minute überholt, da einfach alle Kinder voller Euphorie Richtung Ball starteten und ihre Positionen komplett vergaßen. Die erste Chance des Spieles hatte Ramin Sarwari, aber sein Ball ging zu zentral auf den Torhüter. Hannes Schruf gelang es in den Anfangsminuten zweimal der geballten Ansammlung von Spielern zu enteilen und er schloß beide Solos eiskalt zum 2:0 ab. Dann gab es Siebenmeter nach einem Handspiel, den Felix Arzberger zum 3:0 verwandelte. Hannes entwickelte sich dann in der Folgezeit zum überragenden Akteur auf dem Platz und war nicht zu halten, so dass man ihn anschließend einige Auszeiten gönnte bzw. weiter nach hinten beorderte. Ansonsten war das Spiel aber recht ausgeglichen und auch Hettenshausen konnte einige Angriffe Richtung Tor starten und einen davon in Hälfte eins abschließen. Da auch Hannes Schruf noch zweimal und Felix Arzberger noch einmal für den SVW noch erfolgreich gewesen waren, stand es zur Halbzeit 6:1.
 
Nun wollte Felix Achatz das Tor hüten und der bisherige Goalie Tobias Fabian hatte auch Lust als Feldspieler weiter zu machen. Und beide Akteure agierten auch gut, den Flex hielt bis auf einen Schuß seinen Kasten sauber und Tobi startete immer wieder Richtung gegnerisches Tor, seine beste Möglichkeit setzte er an den Pfosten. Florian Mayr durfte anschließend seine aufmerksame und gute Partie noch mit einem Tor krönen. Und auch Luca Russer im Mittelfeld und der überall agierende Ramin spielten gut. Tim Müller gab alles und konnte sich mehrmals den Ball erobern und auch unser jüngster Akteur, Matthias Ascher, fand sich nach anfänglicher Aufgeregtheit gut zurecht. Das Spiel endete 9:2, die restlichen zwei Tore hatte Hannes Schruf erzielt.
 
Das Spiel gegen die jederzeit faire Mannschaft aus Hettenshausen hat viel Spaß gemacht. Vielen Dank auch an den Gast, dass er spontan einen Schiedsrichter stellen konnte, der dann beim Regelerklären auch noch richtig viel Arbeit hatte.
 
Am Freitag, den 11.5 ist man um 17.00 ihr in Weilach zu Gast. Auch auf diese Partie freut man sich schon.
 
In einem an Spannung nicht zu überbietenden Wettbewerb gewannen die C-Junioren die Hallenmeisterschaft der Gruppe Pfaffenhofen. Dabei begann der Wettbewerb alles andere als optimal für die SG. Gegen die JFG Donaumoos kassierte man  nach einer Unaufmerksamkeit in der Defensive wenige Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 1:1, gegen den TSV Rohr bach setzte es eine 0:2 Niederlage. Zwar war die SG spielbestimmend, lief aber in der letzten Minute in einen Konter, geriet  in Rückstand und kassierte kurz vor Schluss noch einen weiteren Treffer. Mit einem hart umkämpften 2:1-Sieg gegen den  Kreisligisten JFG Pfaffenhofen meldete sich die SG im Turnier zurück und landete gegen die überraschend starke SG Lan genbruck einen weiteren knappen Sieg (1:0). Damit standen zu diesem Zeitpunkt gleich vier Mannschaften punktgleich an der  Spitze. Anschließend wurde der TV Vohburg dominiert und mit 3:0 besiegt. Somit standen vor der letzten Runde nun noch drei  Mannschaften punktgleich vorne, wobei die SG im direkten Vergleich mit Rohrbach und Langenbruck insgesamt das schlechte  Ende für sich gehabt hätte. Dann aber gab es Schützenhilfe: Do- naumoos besiegte Rohrbach, so dass Hohenwart/Waidhofen im  abschließenden Spiel gegen Manching ein Unentschieden zum zweiten Platz (und damit die Qualifikation zur Kreismeisterschaft  Donau/Isar) gereicht und ein Sieg den Hallentitel bedeutet hätte. Dieser Druck war zu spüren, so dass sich die SG lange Zeit sehr  schwer tat, aber am Ende doch belohnt wurde. 17 Sekunden vor Schluss gelang Daniel Sendelbach das goldene Tor zum  1:0 und damit zum Hallentitel vor der punktgleichen, aber im direkten Vergleich unterlegenen SG Langenbruck. 
 
Am 14.01.2018 nimmt die C-Jugend der SG Hohenwart/Waidhofen am Finale um die Hallenmeisterschaft des Kreises Donau/Isar in Kösching teil.
 
Aufstellung:
Michael Seidl, Lukas Resner, Erik Gassner, Nico Prause, Daniel Altmann, Daniel Sendelbach, Quirin Härtl, Lorenz Preschl, Simeon Bedus, Felix Rimbeck
 
Tore:
Lukas Resner 3, Nico Prause, Lorenz Preschl, Daniel Altmann, Simeon Bedus, Daniel Sendelbach
 
Bericht: TSV Hohenwart

Am Sonntag (01.10.) fuhren wir nach Geroldshausen um dort das nächste Spiel zu bestreiten.

Während des Spieles zeigte sich aber ein immer stärker werdender Gegner  und wir waren nicht in der Lage dagegen zu halten. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Gegentore fielen.

Nur geringe Moment zeigten wir mal auf, das wir eigentlich auch Fußball spielen können.

Letztendlich wurde dieses Spiel am frühen Sonntagmorgen im Kopf entschieden!

Spieler:

Eva Thurner, Jonas Doppler, Fabrice Dost, Jonas Fleischmann, David Schönbach, Luca Schneider, Johannes Jocham, David Binzer, Tobias Wenig, Julien Preuß und Sebastian Neukäufer 

Seite 1 von 3