Super User

Super User

Am Freitag war die Mannschaft des FC Zell/Bruck zu Gast in Waidhofen. Am Ende gab es ein 10:1 für die Heimischen, wobei die Gäste ein sehr junges Team stellten und daher körperlich unterlegen waren. Vor allem Eva war wieder einmal nicht zu bremsen und legte in den ersten acht Minuten einen Hattrick hin. Danach bekam sie ein kleines Päuschen. Bastian scheiterte anschließend zweimal am Zeller Torwart. Mit dem 3:0 wurden dann die Seiten gewechselt. Und gleich nach Wiederbeginn war Eva wieder nicht zu bremsen und erhöhte auf 4:0. Dann gab sie gut vom Flügel auf Jonas, dem das 5:0 gelang. Bastian erzielte dann beim 6:0 seinen verdienten Treffer. Jetzt schwanden die Kräfte bei den Zellern und Bastian (2) und Eva nach Vorlage von Matteo erhöhten auf 9:0. Flex durfte sich dann beim 10:0 auch noch als Torschütze feiern lassen. Kurz vor Spielende gelang Zell/Bruck der Ehrentreffer zum 10:1.

Gegen den TSV Rohrbach musste sich unsere F2 mit 0:9 geschlagen geben. Während man in den letzten beiden Partien mit den Gegnern noch gut mithalten konnte, hatte man in diesem Match von Anfang an keine Chance. So fielen die Gegentreffer in regelmäßigen Abständen. Das Ergebnis hätte noch durchaus höher ausfallen können, aber Schlussmann Tobi konnte einige Bälle gut parieren. Auch war positiv, dass die Jungs und Mädels immer weiterspielten und ihr Bestes gaben. Aber vom Lauftempo und der Schußstärke war man einfach chancenlos. Jedoch hatte Ramin auch durchaus mehrmals die Gelegenheit zum Ehrentreffer, aber die größeren Gegenspieler hohlte ihn jedesmal noch ein, auch wenn er sich davor schon durchgesetzt hatte und auf das Tor zueilte. Ein Schuß von ihm zu Beginn des Spiels strich nur wenige Zentimeter vorbei. Diesen Ehrentreffer hätte man sich durchaus verdient gehabt.

Ihr erstes Spiel in der Freundschaftsrunde hatten die Bambini des SV Waidhofen. Dabei war man zu Gast beim BSV Berg im Gau. Bei strömenden Regen entschied man sich auf das Aufwärmen zu verzichten und direkt ins Match zu starten. Als Spielzeit wählte man 1 x 30 Minuten.

Zu Beginn verlief die Partie recht ausgeglichen und auf Seiten des SVW war man zwar gefühlt dem ersten Tor näher, doch die Einheimischen hielten gut dagegen und kamen selbst einmal zum Abschluß. Zunächst hatte Eva dann Pech mit einem Pfostentreffer, doch dann gelang ihr in der 14. Minute das 1:0. Dies wurde von den zahlreichen Fans, die sich trotz Regens eingefunden hatten und die Kinder anfeuerten, laut gefeiert. Und jetzt kam Eva so richtig in Schwung und legte innerhalb von drei Minuten noch zwei weitere Treffer nach, so dass es 3:0 stand. Anschließend durfte sich Fabian, der eine laufstarke und engagierte Partie zeigte, in die Torschützenliste eintragen. Dann gelang den Kindern sogar ein starker Eckball. Eva gab nach innen und Fabian staubte in Torjägermanier ab - das 5:0. Jonas fand sich nach einem langen Ball aus der Abwehr plötzlich frei vor dem Tor und erhöhte ganz souverän auf 6:0. Berg im Gau traf auch einmal den Pfosten, aber ansonsten war kein Vorbeikommen an Matthias, der alles wegräumte, was ihm in den Weg kam. Das letzte Tor gelang wieder Eva. Und der Vorlagengeber war dieses Mal unser jüngster Akteur, nämlich Mattheo, der ein vielumjubeltes Debüt feierte und gleich seine eigene Anhängerschaft mitgebracht hatte. So endete das Spiel dann 7:0.

 

Gegen den FSV Pfaffenhofen II gelang der E2 der erste Saisonsieg. Aufgrund des ungewohnten Kunstrasenplatzes und wohl auch aufgrund der sehr frühen Anstosszeit um 8.30 Uhr, brauchte das Team der SG einige Zeit um ins Spiel zu finden. Folgerichtig gelang der Heimmannschaft nach einem Missverständnis in der Abwehr der schnelle Führungstreffer. Nach und nach wurde das Spiel der SG dann besser und nach einem Foul an Hannes Schruf gelang Niki Resner per Strafstoss der Ausgleichstreffer. Kurz vor dem Seitenwechsel gelang dem FSV Pfaffenhofen nach einem abgefälschten Schuss erneut die glückliche Führung. Nach der Pause machte das Team der SG dann weiter Druck und Niki Resner erzielte mit einem Weitschuss den hochverdienten Ausgleichstreffer. Und es kam noch besser: nach einem weiten Ball aus der eigenen Hälfte von Timo Wenger, setzte sich Hannes Schruf gegen seinen Gegenspieler durch und lupfte den Ball zum 3:2 Siegtreffer ins Tor.

In ihrem zweiten Punktspiel war die F2 zu Gast bei der F1 des VfB Pörnbach. Am Ende stand es 3:5 und man war auf Seiten des Teams und der Trainer vollauf zufrieden.

Dabei begann das Spiel gar nicht gut, denn bereits nach zwei Minuten geriet man in Rückstand. Und in der sechsten Minuten kassierte man das 0:2. Doch zu diesem Zeitpunkt merkte man schon, dass man sich in die Partie hineingefunden hatte und immer besser dagegen hielt. Im Anschluß konnte man die Partie sogar ausgegelichen gestalten und durch Ramin nach Vorlage von Anna das 1:2 erzielen. Leider kassierte man kurz vor der Pause den fast schon obligatorischen Treffer und lag 1:3 hinten. Und mit Beginn der zweiten Hälfte kassierte man auch wieder sein typisches Gegentor und es stand 1:4. Erfreulicherweise gingen aber dieses Mal nicht die Köpfe nach unten und bald fand man wieder in die Partie und hielt zweikampfmäßig stark dagegen. Und schon einen Minute später schaltete man schneller als der Gegner. So gewann Fabian einen Ball im Mittelfeld, gab auf Anna, diese gedankenschnell auf Ramin, der frei durch war und zum 2:4 traf. Ramin hatte dann zweimnal die Gelegenheit zum Anschluß, vergab aber. Auf der Gegenseite kassierte man nach einem kleinen Mißverständnis das 2:5. Doch man durfte kurz vor Spielende noch über den dritten eigenen Treffer jubeln. Lorenz spielte auf Ramin, der mit seinem dritten Treffer für den 3:5 Endstand sorgte.

Schön war, dass man das Spiel gegen die älteren Gegner ausgeglichen gestalten konnte. Und das Team durfte sich auch besonders über den Besuch ihres leider länger erkrankten Goalgetters Dejan freuen, der an der Linie mit vollem Einsatz dabei war und das Team immer wieder anfeuerte.

Ihr erstes Punktspiel hatten die F2 Kicker der SG Hohenwart/Waidhofen und da diese aus der Bambinitruppe des letzten Jahres besteht, war es für alle Akteure das erste Punktspiel überhaupt in ihrem Fußballerleben. Leider war man zum Unverständnis als einzige F2 in eine komplette F1-Gruppe einsortiert worden. Und so werden die Jungs und Mädels der SG bis zum Winter gegen ein bis zwei Jahre ältere Akteure kicken müssen. Erst vor Spielbeginn teilte man dies der Mannschaft mit und dieser Schock brauchte dann sichtbar erst einmal verkraften. Doch das Team hatte sich dann auch schnell wieder gefangen und begann das Spiel mutig. So erkannte man am Anfang auch keinen Unterschied zwischen der SG und dem Gast des Heimat SV Rottenegg. Beide Teams spielten gleichauf und die SG war sogar etwas überlegen und hätte mit etwas Spielglück auch in Führung gehen können. Auch hinten stand man sicher und klärte viele Situationen. So brauchte der Gast schon Glück, um in Führung zu gehen. Man konnte einen Ball gut klären, doch der Abpraller landete vor den Füßen des HSV-Angreifers, welcher zum 0:1 einschoß. Auch das 0:2 lief unglücklich. Man bekam auf Höhe der Mittelinie den Ball ins Gesicht und während vier SG-Aktteure stehen blieben, spielte der Gast weiter und kam zum 0:2. Das 0:  kassierte mit dem Halbzeitpfiff nach einem hohen Schuß.

In die zweite Hälfte startete man, wie so oft schlecht. Und so war das 0:4 nach mehreren Abschlägen, die sich immer der Gegner schnappte, nur eine Frage der Zeit. Jetzt merkte man auch, dass das Team läuferisch nicht mehr so fit war. Das Spiel gegen die älteren Gegner hatte spürbar Kraft gekostet. Hinten stand man oft einer Überzahl gegenüber und nach vorne konnte man keine Bälle mehr über längere Zeit halten. So fielen in regelmäßigen Abständen weitere Tore und am Ende stand es 0:9. Dennoch wäre der Ehrentreffer durchaus möglich und auf alle Fälle auch verdient gewesen. Doch er sollte nicht glücken.

Nun heißt es in den kommenden Spielen den Kopf nicht hängen zu lassen, weiterhin zu kämpfen und das Beste aus der Situation zu machen.

Die neu formierte F2-Juniorenmannschaft der SG Waidhofen/Hohenwart, die komplett aus der Bambinitruppe des SV Waidhofen des letzten Jahres besteht, hatte ihren ersten Einsatz. Man war nämlich zu Gast beim Vorbereitungsturnier des SV Karlshuld. Vielen Dank an dieser Stelle für die Einladung und für die perfekte Turnierorganisation, bei der die Ergebnisse und die Tabelle sogar live verfolgt werden konnte.

Da sich viele Spieler noch im Urlaub befanden bzw. erkrankt waren, ging man mit einer jungen Truppe an den Start und machte sich an sich nicht viele Hoffungen auf einen Punktgewinn. Doch das Team überraschte und zeigte ein starkes Turnier, bei dem nur am Ende die Kräfte schwanden.

Im ersten Spiel war der TSV Kösching der Gegner. Nachdem die Partie ausgeglichen startete wurde der TSV zunehmend stärker und Ende war das 0:0 zwar etwas glücklich, aber stark erkämpft. Dann traf man auf die MBB Manching. In dieser Partie war man überlegen, aber zu Beginn wollte es mit dem Tor nicht klappen. Ramin brachte seine Farben dann in Führung und Anna sorgte mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Dann traf man auf den späteren Turniersieger und die stärkste Mannschaft, den VfB Friedrichshofen. Auch hier setzte man sich gut zur Wehr, musste sich am Ende aber mit 0:3 geschlagen geben. Trotzdem konnte man mit dem bisherigen Turnierverlauf nach der Hälfte der Spiele zufrieden sein.

Doch in der nächsten Partie merkte man, dass die Kräfte ausgingen. So war das Spielfeld auch groß, die Laufwege weit und nach nur zwei Trainingseinheiten der Akku langsam leer. So verlor man gegen des SV Karlshuld 0:2. Hierbei hatte man am Anfang das Spiel noch ausgeglichen gestalten können, im Laufe der Spielzeit war es aber nur noch ein Spiel auf das Waidhofener Tor. Dann traf man auf den MTV Ingolstadt. Hier verlor man 0:1, hätte aber im Vollbesitz seiner Kräfte diesen Gegner durchaus schlagen können. Im letztes Spiel war noch alles zwischen dem vierten und siebten Platz möglich. Und zunächst besaß man gute Gelegenheiten zur Führung, vergab diese aber. Und so kam es fast, wie es kommen musste. Kurz vor Spielende kassierte man bei einem Eckball noch den Treffer zum 0:1. Damit rutschte man im Endklassement aufgrund des verlorenen direkten Vergleiches auf den sechsten Platz.

Dennoch hat das Team ein unerwartes gutes Turnier gezeigt und man war auf Trainerseite zufrieden.

Am Freitag Nachmittag war man zu Gast beim SC Rohrenfels und durfte beim SolarWatt Wanderpokal der Bambinis mitspielen. Am Ende errang man im Modus Jeder gegen Jeden einen sechsten Platz bei sieben Mannschaften. Das Teilnehmerfeld war allerdings stark besetzt und mit sieben erspielten Punkten hatte man in der Endabrechnung auch etwas Pech bei der Plazierung, da es sehr eng zuging.

Zum Auftakt spielte man gleich gegen den Gastgeber, die SG Rohrenfels/Wagenhofen. Ramin gelang nach einer Ecke von Dejan das 1:0 und Dejan erzielte anschließend den 2:0 Endstand. Doch schon in diesem Spiel merkte man, dass man etwas Probleme hatte. So ging man nicht so zielstrebig in die Zweikämpfe, spielte viel KleinKlein und kam auf dem kleinen Platz auch nicht so gut ins Laufen. Und dann war es ja auch noch Freitag Nachmittag, eine Spielzeit, die unserem Team so gar nicht liegt.

Beim nächsten Spiel ging es gegen den SV Haunwöhr. Es gab Chancen auf beiden Seiten und am Ende endete die Partie 0:0. Gegen den FC Zell-Bruck kam man dann nicht so recht ins Spiel und am Ende unterlag man auch verdient mit 0:2.

Gegen den TSV Kösching traf man auf den späteren Turniersieger. Die Gegner zeigten eine tolle Spielanlage. Man merkte dieser Truppe auch an, dass sie normalerweise im Spielbetrieb der F-Jugend mitwirkt und Kösching mit gleich zwei F-Mannschaften im 2012er-Jahrgang viel Spielerpotential zur Verfügung hat. So war diese Truppe für uns einfach zur stark. Den 0:1 Rückstand konnte Ramin zwar noch ausgleichen, aber am Ende verlor man 1:3.

Gegen den FC Gerolfing ging es gegen eine Mannschaft, die noch um den Turniersieg mitspielte. Vlad gelang nach Vorlage von Dejan das 1:0. Gerolfing glich anschließend zum 1:1 aus. Kurz vor Spielende erzielte dann Dejan das 2:1. Zum Abschluß spielte man noch gegen den TSV Pöttmes. Doch jetzt war der Akku leer. Dejan konnte zwischenzeitlich noch etwas Ergebniskorrektur betreiben und zum 1:3 verkürzen, doch am Ende verlor man mit 1:4.

So hatte man nach zwei Siegen und einem Unentschieden sieben Punkte gesammelt, was aber nur zu einem sechsten Platz reichte. Aber im Endeffekt war dies auch egal, denn jeder Spieler bekam einen Pokal, was auch das Wichtigste war.

Ihr allerserstes Turnier konnte die Bambinimannschaft des SV Waidhofen gewinnen und zwar den traditionsreichen Schrobenhausener Bank-Cup des SC Mühlried. Dabei durfte sich am Ende jeder Spieler nicht über einen eigenen Pokal und über einen Schal des FC Ingolstadt freuen, sondern auch über den großen Wanderpokal. Das Turnier wurde im Modus Jeder gegen Jeden bei sechs teilnehmenden Mannschaften gespielt.
 
Zum Auftakt durfte man gleich gegen den Gastgeber, den SC Mühlried antreten. Nach schnellen Toren von Ramin und Dejan befand man sich früh auf der Siegerstraße. Nach einem Eigentor und einem weiteren Treffer von Dejan entschied man am Ende das Spiel mit 4:0 für sich. Der SV Steingriff war der nächste Gegner. Nach Vorlage von Ramin gelang Dejan das 1:0. Man war zwar im Spiel tonangebend und hatte zahlreiche Chancen, doch aufgrund des knappen Vorsprunges war das Spiel jederzeit spannend. Ramin sorgte dann für das entscheidende 2:0 und damit auch für den Endstand. Nun war der TSV Gaimersheim der Gegner. Hier ließ man sich irgendwie total aus dem Konzept bringen und vergab wiederum viele Möglichkeiten. Ramin erzielte das 1:0, das bis zum Ende Bstand hatte.
 
Der nächste Gegner war der FC Geisenfeld. Im Vorfeld war schon klar, dass es hier um den Turniersieg gehen würde, denn beide Teams hatten alle Spieler gewonnen. Da aber Geisenfeld treffsicherer war, wie unsere Truppe, wußte man auch, dass man einen Sieg benötigen würde. Es entwickelte sich ein schnelles und munteres Spielchen mit vollem Einsatz von beiden Teams. Und auch in dieser Partie war man die überlegene Mannschaft, doch trotzdem mußte Torwart Tobi einmal einen gefährlichen Schuß blocken. Ramin erzielte dann die Führung. Das Spiel blieb bis zum Schluß spannend, alle Akteure warfen sich in jeden Zweikampf und am Ende brachte man den knappen Vorsprung über die Zeit. Nun stand der Turniersieg schon fest, was man den Spielern aber nicht mitteilte.
 
So gingen sie auch in das letzte Spiel gegen den BC Aresing voll engagiert zu Werke. Schnelle Tore durch Ramin, Vlad und Dejan sorgten für ein 3:0. Doch der BCA gab nicht auf und verkürzte auf 3:2. Doch Dejan mit zwei Treffern stellte den alten Abstand wieder her und so endete die Partie 5:2.
 
Am Ende durfte man dann laut jubeln und den Wanderpokal aus der Hand des Maskottche des FC Ingolstadt, Schanzi, in Empfang nehmen. Natürlich durfte dann jeder Spieler noch ein eigenes Foto mit dem Pokal machen. Der Turniertag war nicht nur aufgrund des Sieges rundum gelungen, denn ein Luftballonwettbewerb, eine Hüpfburg und die Autogramme von Schanzi sorgten für viele Highlights.

Zum letzten Spiel der Freundschaftsrunde war man beim SV Klingsmoss zu Gast. Am Ende gab es in einem äußerst spannenden und von beiden Seiten trotz der Hitze intensiv geführten Spiel ein 4:4 Unentschieden. Gerade zu Spielbeginn war man noch nicht ganz hellwach und so geriet man auch bereits in der ersten Spieminute mit 0:1 in Rückstand. Doch bereits drei Minuten später konnte Vlad zum 1:1 augleichen. Und in der sechsten Spielminute konnte man sogar in Führung gehen. Nach einer Flanke von Ramin gelang Dejan das 2:1. Doch postwendend schlug Klingsmoos zurück und glich zum 2:2 aus. Und wiederum nur eine Minute später lag man auch noch mit 2:3 in Rückstand. Dann fand man dreimal im starken Schlussmann der Gäste seinen Meister. Doch kurz vor der Halbzeit gelang der verdiente Ausgleich. Einen Schuß von Ramin konnte der Schlussmann noch halten, doch den Anpraller netzte Dejan per Lupfer zum 3:3 ein. Und vor der Pause hatte man sogar noch die Möglichkeit zur Führung. Nach Vorlage von Felix vergab Ramin gleich zweimal.

Mit dem 3:3 wurden dann die Seiten gewechselt und trotz Hitze gaben alle Spieler auch im zweiten Durchgang Gas. Die zweiten Hälfte begann man gut. Dejan traf die Latte und Ramin hatte eine Großchance frei vor dem Tor. Doch während man selber seine Möglichkeiten vergab, war der SVK eiskalt und ging 3:4 in Führung. Doch erneut ließ man den Kopf nicht hängen. Nach einem Einwurf von Vlad rutschte der Ball der Defensive durch die Füße, Ramin reagierte schnell und glich wieder zum 4:4 aus. In der Schlußphase hatte man noch einige Chance, doch Klingsmoos Torhüter war an diesem Tag zu stark. So endete das Spiel Unentschieden.

Damit hat man auch das letzte Spiel der Freundschaftsrunde absolviert, doch die Saison ist noch nicht beendent. Am nächsten Sonntag ist man nämlich beim Sommerturnier des SC Mühlried eingeladen.