Heiko Wenger

Heiko Wenger

Die E1 konnte ihren im Vorjahr in Aresing gewonnenen Titel erfolgreich verteidigen. Dabei zeigte sich im Nachhinein, dass bereits die erste Partie gegen den TSV Reichertshofen das turnierentscheidende Spiel war.
Die SG startete mit viel Tempo und Spielwitz, setzte den TSV gewaltig unter Druck und erzielte nach einer sehr sehenswerten Kombination das Siegtor durch Maxi Haslauer. Gegen den TSV Weilach brach Luca Kurzhals, an diesem Tag erfolgreichster Angreifer mit insgesamt vier Toren, den Bann, als er einen Ball abfangen und unhaltbar im Winkel versenken konnte. Basti Schweiger erhöhte zum 2:0 Endstand. Ein deutlich schwierigerer Gegner war der SV Klingsmoos, den man durch das goldene Tor von Jakob Rottenwaller knapp besiegen konnte. Gegen den TSV Schiltberg wurde anschließend mit 2:0 gewonnen. Danach hatte es die SG bereits im vorletzten Spiel gegen den SC Mühlried in der Hand, mit einem Sieg den Titel zu holen. Allerdings machten es die E-Junioren erst einmal spannend, gerieten mit 0:1 in Rückstand, konnten dann aber mit viel Tempo und drei Toren das Spiel noch drehen. Und auch in der abschließenden Partie gab man sich keine Blöße und besiegte die BC Aresing knapp mit 1:0. Mit sechs Siegen in sechs Spielen und 10:1 Toren scheint die SG für das Bayernfinale des Kaufland-Cups am kommenden Wochenende gut gerüstet.

Aufstellung: Sebastian Ritzer, Manuel Hermann, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Maxi Petz, Moritz Lahr, Luca Kurzhals, Simon Breitsameter
Tore: Luca Kurzhals 4, Bastian Schweiger 2, Maxi Haslauer 2, Jakob Rottenwaller, Maxi Petz


Das Team von Hans Schweiger und Gerhard Haslauer hat sein Seriensieger-Abo in Mühlried eingelöst. Mit drei Siegen und zwei Unentschieden gewannen die E1-Junioren zum vierten Mal in Folge den Schrobenhausener Bank-Cup.
Mit dem SV Steingriff erwischte die SG den idealen Auftaktgegner und konnte sich nicht nur problemlos mit 3:0 durchsetzen, sondern auch schöne spielerische Akzente setzen. Schwieriger wurde es gegen den SC Mühlried, der knapp mit 1:0 besiegt werden konnte. Gegen den Ligakonkurrenten aus Geisenfeld geriet die SG in Rückstand, konnte aber durch zwei Tore von Basti Schweiger die Partie noch drehen. Recht zäh geriet die Partie gegen den Mitfavoriten TSV Pöttmes, in der Hohenwart/Waidhofen mit einem torlosen Remis gut bedient war, zumal der Gegner auch einen unberechtigten Strafstoß nicht verwandeln konnte. Mit diesem Punktgewinn konnte sich die SG schon vor dem letzten Spiel den Titel sichern. Dennoch wollte man noch das letzte Spiel für sich entscheiden, spielte ausschließlich auf das Tor der SG Illdorf/Strass, traf aber nur Pfosten und Latte. Nach einem Fehler ging dann der Gegner völlig überraschend in Führung, aber nach einem Freistoß gelang Maxi Haslauer im Nachschuss der Ausgleich, so dass man bis zum Ende ungeschlagen blieb.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Moritz Lahr, Benedikt Riedmayr
Tore: Bastian Schweiger 5, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer

 

Nach einer überzeugenden Mannschaftsleistung sicherten sich die Bambinis ohne Niederlage den Turniersieg beim Raiffeisen-Cup in Mühlried. Bereits im ersten Match gegen den TSV Pöttmes wurde klar, dass die Bambinis eine realistische Chance auf den Turniersieg haben würden. Der TSV wurde in einer einseitigen Partie mit 6:0 besiegt, die Tore erzielten Niki Resner (4), Hannes Schruf und Timo Wenger. Auch im zweiten Spiel gaben sich die Jungs und Mädels keine Blöße und durch Treffer von Timo Wenger (2) und Hannes Schruf konnte ein ungefährdetes 3:0 gegen den SC Mühlried eingefahren werden. Die nun folgende längere Pause  tat den Bambinis dann scheinbar nicht sehr gut. Im Spiel gegen den TSV Rohrbach gingen die Waidhofener zwar durch Niki Resner früh in Führung, doch durch den einzigen Schuss auf das von Noah Mogdans gehütete Tor konnten die Rohrbacher nur Sekunden vor dem Abpfiff ausgleichen. Nun musste im Spiel gegen den SV Steingriff ein Sieg her um weiter im Rennen um den Turniersieg zu bleiben. Nachem in diesem Spiel zunächst klarste Möglichkeiten ungenutzt blieben, war es Niki Resner der mit einem Doppelpack den nächsten Sieg sicherte. Im abschließenden Aufeinandertreffen mit dem TSV Hohenwart reichte nun ein Unentschieden um das Turnier für die Waidhofener zu entscheiden. Wiederum war es Niki Resner, der mit drei Treffern für klare Verhältnisse und den ungefährdeten 3:0 Sieg sorgte. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel der Bambinis groß und stolz nahmen die Jungs und Mädels den goldenen Wanderpokal bei der Siegerehrung entgegen.

Zum Turniersieg beigetragen haben: Noah Mogdans, Benedikt Helfer, Florian Mayr, Leni Ziegler, Timo Wenger, Anna-Lena Mayr, Leonie Russer, Steffi Zeidler, Niki Resner, Hannes Schruf


Eine tolle Vorstellung lieferte die E1 beim Kaufland-Cup, bei dem unter den 16 Teilnehmern aus verschiedenen Regionen drei Startplätze für das landesweite Finale in Ingolstadt ausgespielt wurden. Aufgrund des umfangreichen Rahmenprogramms und des attraktiven Starterfeldes wäre bereits die Teilnahme als Erfolg zu werten gewesen, doch dann überraschte die SG auch noch auf dem Platz.
Hohenwart/Waidhofen setzte sich mit einer blütenreinen Weste - 3 Siege und 7:0 Tore gegen FT München-Gern, DJK Regensburg und FV Röthenbach - in seiner Gruppenphase durch, wobei beim Spiel gegen die Domstädter auch das nötige Glück vorhanden war: während der Gegner gleich drei Mal an Pfosten und Latte scheiterte, konnte die SG zumindest einen von zwei Aluminiumtreffern im Nachschuss verwandeln.
Im Viertelfinale ging es gegen eine weitere Mannschaft aus der Gastgeberstadt, den SC Regensburg. Hier brannte die SG ein Feuerwerk ab und entschied die 12-minütige Partie mit 5:1 für sich. Unglücklich verlief dagegen das Halbfinale gegen den Favoriten und späteren Turniersieger, die SpVgg. Bayern Hof. Die Paartaler waren keinesfalls das schlechtere Team, konnten aber ihre Chancen nicht nutzen und verloren am Ende mit 0:1.
Somit geriet das Spiel um Platz drei gegen den TV 1896 Langenaltheim zu einem Endspiel um das letzte Finalticket. Hohenwart/Waidhofen ließ sich dabei auch von einem verweigerten Strafstoß nicht irritieren und siegte durch Tore von Jakob Rottenwaller und Manuel Hermann hochverdient mit 2:0.
Ein toller Tag, der nun am 22.07. in Ingolstadt seine Fortsetzung finden wird.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Manuel Hermann, Timo Schrieber
Tore: Jakob Rottenwaller 5, Bastian Schweiger 5, Manuel Hermann 2, Maxi Haslauer, Eigentor


Mit einem abschließenden 5:0 Erfolg gegen den TV 1911 Vohburg haben die C-Junioren die Saison abgeschlossen. Damit blieb die SG auch im letzten Spiel der Runde ungeschlagen und sicherte sich mit 14 Siegen, 3 Unentschieden und 85:12 Toren hochverdient die Meisterschaft der Kreisklasse Pfaffenhofen.
Nachdem am Vortag der einzig verbliebene Verfolger, die JFG Donaumoos, gepatzt hatte, stand Hohenwart/Waidhofen schon vor Beginn des Spiels als Titelträger fest. Dennoch wollte das Team von Albert Altmann den zahlreichen Zuschauern noch einmal eine gute Vorstellung bieten. Quirin Härtl eröffnete der Torreigen in der 10. Minute mit einem gefühlvollen Schlenzer von der Strafraumgrenze. Obwohl die SG komplett überlegen war, machte sie es sich mit einigen Unkonzentriertheiten und schlampigen Abspielen selber schwer und zeigte zudem ungewohnte Schwächen im Torabschluss. Dennoch erhöhten Daniel Altmann und Lukas Resner bis zum Pausenpfiff auf 3:0. Die zweite Halbzeit gestaltete sich nicht anders, außer dass die SG noch fahrlässiger mit ihren Chancen umging und „nur“ zwei weitere Tore erzielen konnte. Doch darum ging es an diesem Tag dann eh nicht mehr.
Nach dem Schlusspfiff floss viel Energie in die Siegesfeier und der Waidhofener Sportplatz wurde zum Schauplatz einer beispiellosen Wasserschlacht, bei der niemand verschont wurde.
Durch den Titelgewinn steigt das Team in die Kreisliga Donau/Isar auf, in der sie schon zu D-Jugend-Zeiten erfolgreich agierte. Bis auf Felix Rimbeck, der die Mannschaft altersbedingt verlassen muss, bleibt die überaus erfolgreiche Truppe komplett zusammen.


Aufstellung: Philipp Wenger, Quirin Härtl, Stefan Schrefel, Simeon Bedus, Erik Gassner, Nico Prause, Michael Seidl, Lukas Resner, Daniel Sendelbach, Daniel Altmann, Lorenz Preschl, Bastian Mulock, Felix Rimbeck, Moritz Köhn, Manuel Fleischmann
Tore: Quirin Härtl 2, Daniel Altmann, Lukas Resner, Lorenz Preschl

 

Auch im letzten Punktspiel der Saison 2017/2018 blieben die E-Junioren ungeschlagen. Dabei machten es sich die Paartaler erst einmal wieder selber schwer, gerieten früh mit 0:1 in Rückstand und leisteten sich auch danach einige Fehler. Umso erlösender dann der Ausgleich in der 20. Minute, als Jakob Rottenwaller mit einem Lupfer aus großer Distanz erfolgreich war. Anschließend ging es schnell: ein nicht besonders gefährlich wirkender Schuss von Simon Breitsameter landete im Gästenetz und mit dem Abpfiff gelang Marlon Sedlmair im Nachsetzen gar noch das 3:1.
Die Führung trug aber auch nach dem Seitenwechsel nicht zu mehr Sicherheit bei. Erst einmal war der TSV Rohrbach am Drücker, konnte aber seine Spielanteile nicht in Tore ummünzen. Schließlich konnte Bastian Schweiger nach einer schnellen Spieleröffung durch Torwart Maxi Petz mit dem Tor zum 4:1 für die Entscheidung sorgen. Nach einem Fehler im Aufbau kam der Gast noch einmal heran, bevor Maxi Haslauer für den 5:2 Endstand sorgte.
Mit vier Siegen und zwei Unentschieden holt sich die SG die Vizemeisterschaft hinter dem BC Uttenhofen und zeigt, dass die Meisterschaft der Vorrunde kein Zufall war. Weiter so bei den D-Junioren in der nächsten Saison!

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Maxi Haslauer, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Timo Schrieber, Simon Breitsameter

Tore: Jakob Rottenwaller, Simon Breitsameter, Marlon Sedlmair, Bastian Schweiger, Maxi Haslauer

Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat die SG die letzte größere Hürde auf dem Weg zur Meisterschaft genommen. Mit 4:0 wurde das Spiel in Geroldshausen gewonnen.
Dabei gerieten die Paartaler früh unter Druck und hatten Glück, dass bei einer Abwehraktion nicht auf Foul entschieden wurde. Auf der anderen Seite des Spielfelds war das Schicksal der SG noch einmal gewogen, als dem durchgebrochenen Daniel Sendelbach mit tatkräftiger Unterstützung eines Wolnzacher Abwehrspielers das 0:1 gelang. Nach einer Ecke konnte der heimische Torhüter den Ball nicht festhalten und Erik Gassner zur etwas schmeichelhaften 0:2 Pausenführung abstauben.
Auch nach dem Seitenwechsel gab der Gastgeber nicht auf und leistete weiterhin mit allen erlaubten und einigen unerlaubten Mitteln Widerstand. Nach einer klugen Freistoßvariante auf der rechten Seite verwandelte Erik Gassner den kurz hereingebrachten Ball zum dritten Mal ins Wolnzacher Tor. Endgültig entschieden war die Partie dann, als Stefan Schrefel mit unbändiger Kraft aus der eigenen Hälfte auf und davon zog, sich auch von Foulversuchen nicht stoppen ließ und souverän zum 4:0 Endstand einschoss.
Damit steht das Tor zur Meisterschaft und zum Aufstieg in die Kreisliga weit offen!
Aufstellung: Philipp Wenger, Felix Rimbeck, Stefan Schrefel, Simeon Bedus, Quirin Härtl, Erik Gassner, Nico Prause, Michael Seidl, Lukas Resner, Daniel Sendelbach, Daniel Altmann, Lorenz Preschl, Bastian Mulock, Max Kolb, Manuel Fleischmann
Tore: Erik Gassner 2, Daniel Sendelbach, Stefan Schrefel

Meisterschaftsfinale der C-Junioren
Mit einem Sieg gegen den Tabellensiebten TV 1911 Vohburg können sich die C-Junioren am vorletzten Spieltag die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga Donau/Isar sichern. Vier Punkte beträgt aktuell der Vorsprung auf den Tabellenzweiten JFG Donaumoos, der aber noch ein Spiel mehr zu bestreiten hat, da die SG am letzten Spieltag spielfrei ist.
Das Hohenwart-Waidhofener Team freut über jede Unterstützung beim "Finale dahoam" am kommenden Sonntag um 11:00 Uhr in Waidhofen.

Die Bambinis des SVW konnten im Heimspiel gegen die DJK Langenmosen einen ungefährdeten 6:1 Heimsieg verbuchen. In spielerischer Hinsicht waren die Bambinis den Gästen von Anfang an überlegen, allersings reichte es in der ersten Halbzeit  nur zu einer 1:0 Führung. Nach einem Eckball schaltete Steffi Zeidler am schnellsten und staubte zur Führung ab. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel sorgten die Langenmosener durch ein Eigentor für das 2:0, im direkten Gegenzug konnten sie allerdings auf 1:2 verkürzen. Niki Resner sorgte dann mit drei Treffern für die Entscheidung, ehe Timo Wenger für den 6:1-Endstand sorgte.

Lange Zeit machte es sich die SG selber schwer, indem sie eine ganze Reihe bester Torchancen vergab oder an den starken Torhütern des SV Karlshuld scheiterte.
Obwohl vom Anstoß weg überlegen, geriet Hohenwart/Waidhofen nach einer ganzen Fehlerkette in Rückstand und brachte im Anschluss trotz Möglichkeiten im Minutentakt den Ball nicht im Gastgebertor unter. Erst in der zwölften Minute gelang Basti Schweiger der längst überfällige Ausgleich. Kurz vor der Pause erzielte Luca Kurzhals der Führungstreffer.
Nach dem Seitenwechsel schien die Partie schnell entschieden. Mit einer Einzelaktion und einem erlaufenen Rückpass sorgte Jakob Rottenwaller mit einem Doppelpack für die scheinbare Entscheidung. Dann aber gelang Karlshuld mit einem Kunstschuss der überraschende Anschlusstreffer zum 2:4. Der Gastgeber bekam davon deutlich Rückenwind und hatte danach zwei weitere gute Torchancen, die Maxi Petz aber stark parieren konnte. Nach einer schönen Angriffskombination sorgte Maxi Haslauer mit dem Tor zum 5:2 für die Entscheidung zu Gunsten der SG.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Maxi Haslauer, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Moritz Lahr, Benedikt Riedmayr, Luca Kurzhals

Tore: Jakob Rottenwaller 2, Bastian Schweiger, Luca Kurzhals, Maxi Haslauer

Das Meisterschaftsrennen spitzt sich zu und somit kommt den direkten Aufeinandertreffen der Spitzenteams besondere Bedeutung zu. Umso wichtiger, dass sich die auf Platz eins stehende SG mit einem knappen 1:0-Sieg beim Tabellendritten SV Karlskron eines direkten Konkurrenten entledigen konnte.
Die Nervosität in diesem richtungsweisenden Spiel war entsprechend groß. Die SG leistete sich viele Ballverluste und fand lange nicht zu ihrem Spiel gegen den gut vorbereiteten und hoch motivierten Gastgeber. So dauerte es zwanzig Minuten bis zur ersten Torchance des Spiels, die Kilian Bierschneider im Tor der SG parierte. Gar erst in der 27. Minute kamen die Paartaler zu ihrem ersten Abschluss: Nico Prauses Schuss landete an der Latte.
Ganz anders startete die Partie in der zweiten Halbzeit. Karlskron kam zu einem schnellen Angriff und erst nach vielen heiklen Abwehraktionen im SG-Strafraum konnte Nico Prause die Situation klären und einen Konter einleiten, an dessen Ende Daniel Altmann frei vor dem Karlskroner Tor am Torhüter scheiterte. Im weiteren Verlauf des Spiels hatte der Gastgeber leichte Chancenvorteile, ohne aber zu hundertprozentigen Möglichkeiten zu kommen. Als der SVK, dem eine Punkteteilung wenig genützt hätte, gegen Ende des Spiels seinen Innenverteidiger nach vorne beorderte, schlug die SG zu. Mit einem strammen Schuss aus achtzehn Metern gelang Daniel Altmann das 0:1. Mit einer Zeitstrafe schadete sich der SVK im Anschluss selber, so dass Hohenwart/Waidhofen den insgesamt etwas glücklichen Sieg nach Hause brachte.

Aufstellung: Kilian Bierschneider, Stefan Schrefel, Moritz Köhn, Simeon Bedus, Quirin Härtl, Erik Gassner, Michael Seidl, Nico Prause, Lukas Resner, Daniel Sendelbach, Daniel Altmann, Lorenz Preschl, Felix Rimbeck, Bastian Mulock, Philipp Wenger
Tor: Daniel Altmann