Heiko Wenger

Heiko Wenger

Lange Zeit machte es sich die SG selber schwer, indem sie eine ganze Reihe bester Torchancen vergab oder an den starken Torhütern des SV Karlshuld scheiterte.
Obwohl vom Anstoß weg überlegen, geriet Hohenwart/Waidhofen nach einer ganzen Fehlerkette in Rückstand und brachte im Anschluss trotz Möglichkeiten im Minutentakt den Ball nicht im Gastgebertor unter. Erst in der zwölften Minute gelang Basti Schweiger der längst überfällige Ausgleich. Kurz vor der Pause erzielte Luca Kurzhals der Führungstreffer.
Nach dem Seitenwechsel schien die Partie schnell entschieden. Mit einer Einzelaktion und einem erlaufenen Rückpass sorgte Jakob Rottenwaller mit einem Doppelpack für die scheinbare Entscheidung. Dann aber gelang Karlshuld mit einem Kunstschuss der überraschende Anschlusstreffer zum 2:4. Der Gastgeber bekam davon deutlich Rückenwind und hatte danach zwei weitere gute Torchancen, die Maxi Petz aber stark parieren konnte. Nach einer schönen Angriffskombination sorgte Maxi Haslauer mit dem Tor zum 5:2 für die Entscheidung zu Gunsten der SG.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Maxi Haslauer, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Moritz Lahr, Benedikt Riedmayr, Luca Kurzhals

Tore: Jakob Rottenwaller 2, Bastian Schweiger, Luca Kurzhals, Maxi Haslauer

Das Meisterschaftsrennen spitzt sich zu und somit kommt den direkten Aufeinandertreffen der Spitzenteams besondere Bedeutung zu. Umso wichtiger, dass sich die auf Platz eins stehende SG mit einem knappen 1:0-Sieg beim Tabellendritten SV Karlskron eines direkten Konkurrenten entledigen konnte.
Die Nervosität in diesem richtungsweisenden Spiel war entsprechend groß. Die SG leistete sich viele Ballverluste und fand lange nicht zu ihrem Spiel gegen den gut vorbereiteten und hoch motivierten Gastgeber. So dauerte es zwanzig Minuten bis zur ersten Torchance des Spiels, die Kilian Bierschneider im Tor der SG parierte. Gar erst in der 27. Minute kamen die Paartaler zu ihrem ersten Abschluss: Nico Prauses Schuss landete an der Latte.
Ganz anders startete die Partie in der zweiten Halbzeit. Karlskron kam zu einem schnellen Angriff und erst nach vielen heiklen Abwehraktionen im SG-Strafraum konnte Nico Prause die Situation klären und einen Konter einleiten, an dessen Ende Daniel Altmann frei vor dem Karlskroner Tor am Torhüter scheiterte. Im weiteren Verlauf des Spiels hatte der Gastgeber leichte Chancenvorteile, ohne aber zu hundertprozentigen Möglichkeiten zu kommen. Als der SVK, dem eine Punkteteilung wenig genützt hätte, gegen Ende des Spiels seinen Innenverteidiger nach vorne beorderte, schlug die SG zu. Mit einem strammen Schuss aus achtzehn Metern gelang Daniel Altmann das 0:1. Mit einer Zeitstrafe schadete sich der SVK im Anschluss selber, so dass Hohenwart/Waidhofen den insgesamt etwas glücklichen Sieg nach Hause brachte.

Aufstellung: Kilian Bierschneider, Stefan Schrefel, Moritz Köhn, Simeon Bedus, Quirin Härtl, Erik Gassner, Michael Seidl, Nico Prause, Lukas Resner, Daniel Sendelbach, Daniel Altmann, Lorenz Preschl, Felix Rimbeck, Bastian Mulock, Philipp Wenger
Tor: Daniel Altmann


Im Rahmen des 70-jährigen Vereinsjubiläums des SV Grasheim wurde u. a. ein E1-Turnier mit vier Mannschaften ausgerichtet. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden sicherte sich Hohenwart/Waidhofen den ersten Platz.
Im Auftaktspiel gegen den TSV Mailing war die SG von Beginn an drückend überlegen und hatte Chancen im Minutentakt. Das Ingolstädter Team konnte froh sein, nach zehn Minuten nur mit zwei Toren in Rückstand zu liegen. Mit zahlreichen Wechseln kippte dann das Spiel, Mailing konnte sich besser in Szene setzen und auf 1:2 verkürzen. Zum Ende hin wechselte die Formation wieder und das Spiel wurde mit 4:1 entschieden.
Gegen den SV Klingsmoos ging die SG früh in Führung, kassierte dann aber überraschend den Ausgleichstreffer. Die starke Offensivreihe um Jakob Rottenwaller, Bastian Schweiger und Maxi Haslauer legte aber wieder nach und entschied die Partie mit 3:1 für das Team aus Hohenwart/Waidhofen.
Somit kam es in der letzten Begegnung zu einem Endspiel gegen den Gastgeber, der mit Berg im Gau eine Spielgemeinschaft bildet. Diese hatte ebenfalls seine beiden vorherigen Gruppenspiele, wenn auch mit niedrigeren Ergebnissen, gewinnen können. Die Paartaler waren das bestimmende Team, konnten sich aber gegen den mit vielen Spielern verteidigenden Gegner nur wenige gute Torchancen erspielen. In der neunten Minute traf Bastian Schweiger zur verdienten Führung. Nach mehreren Wechseln wurde es nochmal eng für die SG, als Grasheim/Berg im Gau der Ausgleich gelang, letztlich aber auch nicht mehr passierte. Somit sicherte sich Hohenwart/Waidhofen am Ende mit dem besseren Torverhältnis den Turniersieg.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Moritz Lahr, Timo Schrieber, Benedikt Riedmayr, Luca Kurzhals

Tore: Jakob Rottenwaller 4, Bastian Schweiger 2, Maxi Haslauer 2

 

In der Vorrunde war der TSV Rohrbach eine von nur zwei Mannschaften, gegen die die SG beim 0:0 Punkte ließ. Entsprechend gewarnt ging man ins Rückspiel.
Und wie in den letzten Spielen gelang Hohenwart/Waidhofen wieder ein ganz starker Auftakt. Bereits in der zweiten Minute wurde Erik Gassner im Rohrbacher Strafraum übersehen und konnte dann im zweiten Anlauf den Ball zur Führung im Gästetor unterbringen. Per Strafstoß erhöhte Daniel Altmann nach zehn Minuten auf 2:0, nachdem Daniel Sendelbach regelwidrig zu Fall gebracht worden war. Mit einem schön herausgespielten Konter wäre eigentlich das 3:0 gelungen, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits und im Gegenzug erzielte Rohrbach den Anschlusstreffer. Die SG blieb aber cool und stellte kurz darauf den alten Abstand wieder her.
Nach dem Seitenwechsel hatte Hohenwart/Waidhofen das Spiel komplett unter Kontrolle, ließ keine Torchancen zu, spielte andererseits seine Möglichkeiten aber lange Zeit nicht konsequent zu Ende. Erst in der 54. Minute fiel das endgültig entscheidende 4:1 durch den dritten Treffer von Daniel Altmann. Kurz vor Schluss sorgte Michael Seidl aus kurzer Distanz für den 5:1 Endstand.
Aufstellung: Philipp Wenger, Felix Rimbeck, Stefan Schrefel, Simeon Bedus, Quirin Härtl, Erik Gassner, Nico Prause, Michael Seidl, Lukas Resner, Daniel Sendelbach, Daniel Altmann, Lorenz Preschl, Bastian Mulock, Max Kolb, Manuel Fleischmann
Tore: Daniel Altmann 3, Erik Gassner, Michael Seidl

 

Im Spitzenspiel der Meisterrunde trennten sich die E1-Junioren und der BC Uttenhofen mit einem 2:2 Unentschieden.
Dabei hätte der Gast aus Uttenhofen schon in der ersten Halbzeit alles klar machen können, wenn nicht Maxi Petz eine ganz starke Vorstellung im SG-Tor geliefert hätte. Der BCU machte vom Anstoß weg gewaltig Druck und ging entsprechend schnell in Führung. Hohenwart/Waidhofen gelang zwar unmittelbar danach der Ausgleich, als Tobi Härtl einen Eckball ins Tor bugsieren konnte, was aber nichts an der Überlegenheit der Gäste änderte. Ein von der Mauer abgefälschter Freistoß führte zum 1:2, danach sorgte Maxi Petz dafür, dass der Rückstand bis zur Pause nicht höher ausfiel.
Nach dem Seitenwechsel wendete sich aber das Blatt. Die SG agierte nun deutlich präsenter, stand in der Defensive stabiler und kam selber zu guten Chancen. Eine starke Vorarbeit von Tobi Härtl drückte Jakob Rottenwaller zum Ausgleich über die Linie. Danach hätte die SG in Führung gehen können, als erst Tobi Härtl nach einem Alleingang am Torwart scheiterte und anschließend Maxi Haslauer eine gute Chance nicht nutzen konnte. Andererseits stand aber auch der BCU kurz vor dem Siegtreffer, als der Ball am Pfosten des SG-Gehäuses landete und der Spielstand somit bis zum Ende bei einem verdienten 2:2 blieb.
Damit bleiben beide Teams im Meisterschaftrennen, wobei nun viel vom direkten Aufeinandertreffen des SV Manching gegen den BC Uttenhofen abhängen wird.

Aufstellung: Maxi Petz, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Maxi Haslauer, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Manuel Hermann, Moritz Lahr, Luca Kurzhals, Simon Breitsameter

Tore: Tobias Härtl, Jakob Rottenwaller

Den zweiten Auswärtssieg in Folge feierten die Bambinis durch Ihren 6:5 Erfolg in Klingsmoos. In der ersten Halbzeit schien es, als hätten die Waidhofener der starken Heimelf kaum etwas entgegen zu setzen. Folgerichtig wurden mit einem 2:4 Rückstand die Seiten gewechselt. Die beiden Treffer für Waidhofen erzielte dabei Niki Resner. Nach der Pause wechselte der starke Angreifer des SV Klingsmoos ins Tor und fortan hatten die Gäste die Partie fest im Griff. Niki Resner und Hannes Schruff drehten mit jeweils zwei Treffern die Partie und sorgten für einen vielumjubelten 6:5 Sieg.

Die Bambinis des SVW landeten in Steingriff einen hochverdienten 2:1 Auswärtserfolg. Von Beginn an bestimmten die Waidhofener das Spielgeschehen und kamen zu zahlreichen Tormöglichkeiten, die aber der starke gegnerische Torhüter meist zunichte machte. Niki Resner gelang Mitte der ersten Halbzeit dennoch der verdiente 1:0 Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel war es Hannes Schruff, der nach schöner Vorarbeit von Niki Resner, zum 2:0 erhöhen konnte. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr gelang zwar den Steingriffern noch der Anschlusstreffer, der Sieg geriet aber nicht mehr in Gefahr.

Am kommenden Freitag, den 11.05. um 16:00 Uhr treten die Bambinis erneut auswärts beim SV Klingsmoos an.

Die SG bleibt im Meisterschaftsrennen! Wie bereits in der Vorrunde konnte sie sich mit 3:2 denkbar knapp beim FC Geisenfeld durchsetzen.
Das einzige Tor in der ersten Halbzeit gelang Jakob Rottenwaller, der von Bastian Schweiger schön angespielt wurde, sich gegen einen Abwehrspieler durchsetzen und souverän abschließen konnte. Eine verdiente Führung für Hohenwart/Waidhofen, das insgesamt mehr Spielanteile hatte.
Noch besser wurde es kurz nach dem Seitenwechsel, als Maxi Haslauer ein weites Anspiel annahm, einen Verteidiger aussteigen ließ und mit einem strammen Schuss unter die Latte für das 2:0 sorgte. Dann aber leistete sich die SG einige Unkonzentriertheiten, kassierte erst den Anschlusstreffer und kurz darauf nach einem Fehler im Spielaufbau gar den Ausgleich. Die Chance zur erneuten Führung vergab anschließend Jakob Rottenwaller, der eine genaue Flanke von Moritz Lahr per Kopf an die Latte des Geisenfelder Tores setzte. Für den Siegtreffer zeichnete dann Moritz Lahr mit seinem ersten Saisontreffer verantwortlich. Er verwandelte ein langes und präzises Anspiel von Dominik Mulock per Direktabnahme zum viel umjubelten 3:2, das auch dank einer guten Torhüterleistung von Manuel Hermann bis zum Schlusspfiff verteidigt werden konnte.

Aufstellung: Manuel Hermann, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Moritz Lahr, Maxi Haslauer, Timo Schrieber, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Petz

Tore: Jakob Rottenwaller, Maxi Haslauer, Moritz Lahr

Keine Probleme hatten die E1-Junioren gegen den vermutlich schwächsten Gegner der Meisterrunde, den FC Tegernbach. Die deutlich ausgeglichener besetzte SG nutzte ihre spielerische Überlegenheit und konnte gerade in der ersten Halbzeit ihre schnellen und präzisen Kombinationen in Tore ummünzen.
Basti Schweiger eröffnete den Torreigen, als er ein Anspiel in die Spitze direkt verwandelte. Maxi Haslauer zog nach, indem er ein steiles Anspiel ebenfalls ohne Ballannahme erfolgreich vollendete. Tegernbach gelang kurz darauf zwar ein glückliches Anschlusstor, aber auch danach ging es nur in eine Richtung. Erst wurde ein Ball von Basti Schweiger vom Abwehrspieler ins eigene Tor abgefälscht, anschließend erzielte Maxi Haslauer per Schuss und Abstauber seine Tore zwei und drei zum 5:1 Pausenstand.
Mit einem Eigentor eröffnete Tegernbach die zweite Halbzeit. Anschließend traf Dominik Mulock mit einem überlegten und platzierten Fernschuss zum 7:1, bevor Jakob Rottenwaller einen Lattentreffer über die Linie bugsierte. Mit einer Bogenlampe über den Torwart sorgte Dominik Mulock für ein weiteres Schmankerl, ehe Tobi Härtl kurz vor Schluss den 11:1 Endstand erzielte.

Aufstellung: Luca Kurzhals, Marlon Sedlmair, Dominik Mulock, Tobias Härtl, Maxi Haslauer, Bastian Schweiger, Jakob Rottenwaller, Maxi Petz, Manuel Hermann, Moritz Lahr, Simon Breitsameter

Tore: Bastian Schweiger 3, Maxi Haslauer 3, Dominik Mulock 2, Jakob Rottenwaller, Tobias Härtl, Eigentor Tegernbach

Fast zwei Stunden dauerte das Spitzenspiel des Tabellenführers SG Hohenwart/Waidhofen gegen den Zweiten JFG Donaumoos. Am Ende stand eine Punkteteilung in einem an positiven wie negativen Höhepunkten reichen Spiel.
Die SG erwischte einen spitzenmäßigen Start, als Lukas Resner nach einem Foulspiel den fälligen Freistoß zur frühen Führung verwandeln konnte. Und auch der zweite Angriff endete erfolgreich. Nachdem der Gästetorwart bei einem hohen Ball Moritz Köhn zu Fall brachte, verwandelte Daniel Altmann den Strafstoß sicher zum 2:0 Führung. Dazwischen und danach lagen aber einige hochkarätige Chancen für die JFG, die vom eminent starken Kilian Bierschneider abgewehrt werden konnten. Und es kam noch besser für die SG: nach einem langen Ball in die Spitze lief Lukas Resner alleine auf das Gästetor und verwandelte drei Minuten vor der Pause zum 3:0. Dann aber verpasste die einheimische Abwehr einen Ball und bei der nachfolgenden Abwehraktion prallten der herausstürzende SG-Torwart und Donaumoos´ Stürmer heftig zusammen. Nach einer mehrminütigen Verletzungspause verkürzte die JFG mit dem fälligen Elfmeter auf 3:1.
Nach dem Seitenwechsel musste das Spiel für den Rettungswagen-Einsatz fast 25 Minuten unterbrochen werden. Die Zwangspause bekam der SG nicht gut, nach dem Wiederanpfiff gelang Donaumoos umgehend der Anschlusstreffer zum 3:2. Hohenwart/Waidhofen kam im Anschluss nur noch zu wenigen Entlastungsangriffen, lieferte aber eine beherzte Abwehrschlacht in einem Spiel, in dem beide Mannschaften bei sommerlichen Temperaturen an ihre Grenzen gingen. Kurz vor Schluss gelang Donaumoos nach einer Ecke der Ausgleich zum 3:3 Endstand und sorgt somit für weiterhin höchste Spannung im Meisterschaftsrennen.
Gute Besserung und eine schnelle und vollständige Genesung dem verletzten JFG-Spieler!

Aufstellung: Kilian Bierschneider, Stefan Schrefel, Moritz Köhn, Simeon Bedus, Quirin Härtl, Erik Gassner, Michael Seidl, Florian Märkl, Lukas Resner, Daniel Sendelbach, Daniel Altmann, Lorenz Preschl, Felix Rimbeck, Bastian Mulock, Philipp Wenger
Tore: Lukas Resner 2, Daniel Altmann